[Alt-Text]

Persönlichkeit Die prägende Jugend

Keine Lebensphase prägt uns so stark wie die Jugend. Der „International Youth Day“ am 12. August, von der UNO initiiert, erinnert uns daran. Doch es lohnt sich, ruhig öfter per Fotoalbum auf Zeitreise zu gehen. VITAL-Autorin Ute Oda Frantzen tat es - und stieß auf eine echte Kraftquelle.

Frau,, dunkle Haare

Den Fahrtwind im Haar blinzeln meine Augen in die tief stehende Sonne. Meine Beine bewegen sich wie von selbst. Die große Freiheit – bei mir begann sie 1983. Ich war 14. Meine Eltern hatten mir zum Geburtstag das allerschönste rote Peugeot-Rennrad geschenkt. Damit wolltest du die Welt erobern, denke ich beim Blick ins Fotoalbum und muss grinsen.
Die Welt – das war Wilhelmshaven, 25 Kilometer von meinem friesischen Heimatdorf entfernt. Mit der besten Freundin radelte ich dorthin, um vom ersten selbst verdienten Geld ein Sweatshirt in Übergröße, ein riesiges Halstuch, knallenge Jeans und knöchelhohe Turnschuhe zu erwerben. Ein Outfit, fand ich, das zu jeder Gelegenheit, inklusive Weihnachten und Omas Geburtstag, getragen werden konnte, ja musste!

"Es war eine tolle Zeit. Ich war ständig unterwegs"

Besitzen Sie auch solche Fotos aus Ihrer Jugend, über die Sie heute nur den Kopf schütteln oder laut lachen können? Dies vorweg: Lachen ist eindeutig die bessere Wahl. Und danach lohnt es sich, noch ein bisschen weiter in Erinnerungen zu schwelgen. Wie haben Sie sich damals gefühlt? Wovon haben Sie geträumt? Welche Pläne hatten Sie? So vieles passierte zum ersten Mal: ohne Eltern in den Urlaub. Eigenes Auto. Das erste Mal betrunken. Der erste Joint. Die erste Liebe...

Zurück in die Vergangenheit

Unser Gehirn begibt sich auf Zeitreise. Und das hinterlässt nicht etwa nur Wehmut. Es bringt vielmehr ein großes Stück Unbeschwertheit zurück. Zapfen Sie diese Kraftquelle an! Schaue ich mir beispielsweise Fotos von meinen Kolleginnen und mir an, spüre ich wieder, was für selbstbewusste Mädchen wir damals waren. Weil wir so tolle Vorbilder hatten: Catherine Deneuve, Senta Berger, Nena, Madonna – alles starke Frauen. Heidi Klum und ihre Topmodels wirken da wie das krasse Gegenteil. Doch für heutige Teenager sind sie nun Vorbild und Traum zugleich.

Schlagworte: