[Alt-Text]

Gutes tun Mutter über Nacht

Die Einrichtungsexpertin Tina Busch sprang notfallmäßig als Babysitterin ein, ohne Vorkenntnisse. Seit diesem Erlebnisse bekommt jede alleinerziehende Mutter von der 41-Jährigen das Bundesverdienstkreuz.

Tina Busch

„Meine Freundin Susanne bekam drei Monate nach der Geburt ihres Sohnes eine Bauchhöhlenentzündung. Sie musste sofort ins Krankenhaus, aber ihr Mann war gerade beruflich im Ausland. Ich wohnte 450 Kilometer entfernt und genoss meinen ersten Urlaubstag. Da rief sie an: ,Tina, ein Notfall, ich finde niemanden, der sich um Oskar kümmert.’ Ich habe meine Siebensachen gepackt und bin sofort losgefahren. Eine Woche lang Windeln wechseln, füttern, in den Schlaf singen – das volle Programm. Ich wurde von einer Stunde auf die andere Mutter. Ohne Vorkenntnisse. Ich wusste nicht, wie man diese verflixten hoch komplizierten Kinderwagengestelle zusammenklappt, ohne sie zu demolieren. Und ich versuchte einen ganzen Tag lang, kurz mal in die Dusche zu springen, während der Kleine schlief. Jedes Mal, wenn ich dachte, jetzt schnell raus aus den Klamotten, strahlte er mich schon wieder an. Hellwach. Darf man duschen, wenn das Pflegebaby allein im Wohnzimmer liegt? Ich traute mich nicht. Glücklicherweise ist Oskar ein Sonnenschein. Wir haben exakt die gleiche Wellenlänge, und alles ging gut. Im Rückblick rührt mich das Vertrauen, das mir seine Eltern entgegengebracht haben. Und seitdem bekommt jede alleinerziehende Mutter von mir das Bundesverdienstkreuz.“

So geht’s: Zeit spenden, z.B. auf www.spendenwelt.de