[Alt-Text]

Gedanken und Gefühle Intelligenter Umgang mit Gefühlen

Psychologen aus den USA haben jetzt einen völlig neuen Ansatz entwickelt.

Psychologie

Lasst eure Gefühle raus! Schreit, wenn ihr wütend, traurig oder verletzt seid, bevor sich Spannungen aufstauen, die euch krank machen. Wer hat nicht irgendwann solche Sätze gehört? Und gerade in seinen Beziehungen versucht, danach zu leben. Schade nur, dass die Erleichterung immer nur kurz anhielt. Meist hat die Gefühlsexplosion die Situation kein bisschen verbessert. Schlimmer noch: Wir befanden uns danach mitten im Beziehungskrieg. Wurden mit Gegenreaktionen konfrontiert, die uns aufs Neue belasteten. Zeit, dass sich die Psychologen noch einmal Gedanken dazu machen. Das tun sie vor allem in den USA. Von dort breitet sich gerade eine völlig neue Lehre aus, die zahlreiche Beziehungen vor ihrer emotionalen Demontage rettet: die Lehre vom intelligenten Umgang mit Gefühlen.

"ALS ICH MIT ANDREAS ZUSAMMENKAM, NAHM ICH MIR VOR, MEINE GEDANKEN UND GEFÜHLE IMMER EHRLICH MITZUTEILEN“, berichtet Eva. Damals hatte die 33-Jährige gerade eine Beziehung hinter sich, in der ihre Bedürfnisse chronisch zu kurz kamen. Weil sie dieses Gefühl schon aus ihrer Kindheit kannte, sagte sie sich: „Jetzt will ich nur noch ich selbst sein!“ Also nahm Eva kein Blatt vor den Mund. Teilte Andreas jedes negative Gefühl, jeden Unmut spontan mit. Wie Eva denken viele Menschen – vor allem Frauen. Die Ursache liegt in der Geschichte. Bis vor Kurzem erschien Frauen die kompromisslose Selbstverwirklichung als höchste Daseinsstufe. Koste es, was es wolle. Nach Epochen des stillen Erduldens und der Unterdrückung empfanden sie das ehrliche Ausdrücken von Gefühlen und Bedürfnissen als Akt der Befreiung. Wenn der Partner nicht mitmachte, trennten sie sich eben. Schließlich standen sie finanziell immer mehr auf eigenen Beinen. Aber die massenhaften Scheidungen der letzten Jahre brachten nicht das ersehnte Glück. Bald wurde klar, dass neue Partner ähnliche Probleme mit sich bringen. Die große Frage hieß nun: Wie schaffen wir es, uns selbst treu zu bleiben und eine glückliche Beziehung zu führen?

1 2 3
Schlagworte:
Autor:
Sibylle Hettich