[Alt-Text]

Heilmethoden Hypnose-Therapie

Sie war immer umstritten, fasziniert uns aber seit Jahrzehnten. Schon Sigmund Freud behandelte Kranke in Hypnose. Jetzt überzeugen uns Studien mit aufsehenerregenden Fakten über ihre Wirkung aufs Gehirn.

Hypnose-Therapie

Vielleicht liegt es an zu vielen billigen Krimis oder an fragwürdigen Heilern, die im Kombipaket mit Meridian-Pendeln und Klangschalen- Massage Marke „Om“ auch eine mystische Session anbieten: Hypnose wird bei uns immer noch in die esoterische Ecke gestellt, als Grenzgänger- Wissenschaft abgetan. Zu unrecht, denn immer mehr seriöse Studien belegen ihre therapeutische Wirksamkeit. Die aktuelle wissenschaftliche Beweislage ist geradezu sensationell: Hypnotische Trance beeinflusst die Aktivität des Gehirns, greift in die Biochemie unseres Körpers ein – und wird jetzt sogar gegen Heuschnupfen, Depressionen und Reizdarm eingesetzt. Welche Rolle die Suggestionen des Therapeuten dabei spielen, warum man weder Angst vor Gehirnwäsche noch dem Nicht-wieder-Aufwachen haben muss, erklärt der Hypnose-Arzt Dr. Wolfgang Blohm.

Dr. med. Wolfgang Blohm

Dr. med. Wolfgang Blohm leitet eine Fachklinik für Hypnose und Psychotherapie in Breklum

VITAL: Bei welchen Beschwerden kommt eine Behandlung mit Hypnose infrage?
Dr. Blohm: Bei Übergewicht, Ess- und Zwangsstörungen und Burnout. Bei psychosomatischen Problemen, Tinnitus, Neurodermitis, Migräne, stress bedingten Krankheiten und der Nach sorge einer Tumortherapie. Die Liste wird immer länger.

Was steht denn neu auf der Liste?
Die neueste und offiziell empfohlene ist das Reizdarm-Syndrom, das sich ja sonst kaum beeinflussen lässt. Auch Allergien, insbesondere Heuschnupfen, werden nachweislich durch Hypnose gebessert. Sie greift sogar regulierend in die Allergiekaskaden des Körpers ein und lindert die Beschwerden auf diese Weise sehr direkt. Ungleich wirksamer ist es allerdings, die hinter einer Allergie stehenden inneren Spannungsfelder zu ändern. Wenn das gelingt, verabschiedet sich die Allergie. Das habe ich schon häufig erlebt. Diese Erfahrung passt auch in das Wissen um die enge Vernetzung von Körper und Seele und um psychoneuroimmunologische Zusammenhänge. Außerdem hilft Hypnose nachweislich sehr gut bei Angsterkrankungen, ADHS und Depressionen.

1 2 3