[Alt-Text]

Moderne Denker Aktuelle Trends der Philosophie

Die Philosophie hat ihre ureigene Funktion wiederentdeckt – Menschen die Kunst des Lebens zu lehren.

Denken wir an Lebenshilfe, dann fallen uns Ratgeber, Therapeuten, Coachs ein. Die Philosophie vermuten wir dagegen vor allem an Universitäten. Doch seit einiger Zeit scheinen die Grenzen zu verwischen, und die Philosophie hält wieder Einzug in die Alltagswelt. Bestseller erklären in verständlicher Sprache Søren Kierkegaards Vorstellungen vom Begriff der Angst oder Hannah Arendts Auseinandersetzung mit dem Bösen. Manager diskutieren in Seminaren Aristoteles’ Vorstellungen von der Tugend, und die ausgebrannte Lehrerin geht zur Bewältigung ihrer Probleme in eine philosophische Beratung.

Doch woher kommt auf einmal diese neue Lust an der Philosophie? „Meist taucht sie immer dann auf, wenn sich Selbstverständlichkeiten und Traditionen auflösen“, sagt Thomas Gutknecht, Vorsitzender der Internationalen Gesellschaft für Philosophische Praxis. Das war zum Beispiel in der Antike so, und das ist auch im Augenblick der Fall. Unsere Freiheit ist inzwischen nahezu unbegrenzt. Egal ob Beruf, Handytarif oder Altersvorsorge, wir haben überall die Wahl. Es gibt keine festen Werte mehr, keine Autoritäten, die uns sagen, was wir zu tun haben, und auch keine Sicherheiten. Mit einer guten Ausbildung können wir heute Manager oder Hartz-IV-Empfänger werden oder bei des in beliebiger Reihenfolge. Die Konsequenz: Wir müssen uns unseren Weg alleine suchen – was alles andere als einfach ist.

1 2 3
Schlagworte:
Autor:
Alexandra Busse