[Alt-Text]

Drei spannende Reiseziele Ungewöhnliche Schlafstätten

Wie fühlt es sich an, eine Nacht im Baumhaus zu schlafen? Oder in einem alten Schloss? Probieren Sie es aus! Es wir Ihnen gefallen

Baumhaus

Im „Baumhaushotel“ schlafen
Hier wird so mancher Kindheitstraum wahr, wenn man im „Baumhaushotel“ auf der Kulturinsel Einsiedel übernachtet. Versteckt in einer Baumkrone in zehn Meter Höhe liegt man unter einer dicken Federdecke und spürt, wie sich das „Luftschloss“ sanft im Wind wiegt. Vom Balkon der windschiefen Behausungaus blickt man über ein Kornfeld bis nach Polen und wärmt sich abends an einem antiken Holzofen.

„Baumhaushotel“ Kulturinsel Einsiedel, Tel. 035891/4910, www.kulturinsel.de

Romantik im Schloss Frauenmark
Steinerne Fische spucken Springbrunnenwasser, die hölzerne Treppe knarzt erhaben, und in einer Ecke der Halle thront der halbrunde Kamin: Im Schloss Frauenmark nahe Schwerin fühlen man sich wie ein Fürst. Gespeist wird stilecht am knisternden Feuer und geschlafen im Himmelbett einer pompösen Suite. Das Frühstück wird im verwunschenen Barockgarten serviert. und schauen uns dann Schwerin an. Dort steht, umringt von Seen und derzeit vielen Blumen, ein noch viel größeres, prächtigeres Schloss.Trotzdem: Unser Königreich für ein Wochenende heißt Frauenmark.

Schloss Frauenmark, Tel. 038723 /801 71, www.frauenmark.de

Urlaub im Wald auf Rügen
Seit der DDR-Zeit hat sich im Feriendorf Jena nicht viel verändert. Das Wasser muss man immer noch mit dem Kanister von der Wasserstelle holen und zu den kleinen Bungalows mitten im Wald tragen. Abends erledigt man den Abwasch gemeinsam auf der Terrasse und beobachtet, wie Eichhörnchen die Bäume hinaufklettern. Bis zum Kap Arkona, dem nördlichsten Punkt Deutschlands, sind es von hier mit dem Rad nur 30 Minuten.

Feriencamp Jena, Tel. 038302/ 886 86, www.ruegen-bakenberg.de

Schlagworte: