[Alt-Text]

Charisma Die Unique-Formel

Weltweit erforschen Psychologen das Geheimnis charismatischer Menschen. Die Ergebnisse faszinieren ebenso sehr wie die Studien-Objekte selbst – und können Ihr Leben auf wundervolle Weise verändern.

Rote Tulpe

Christiane Hörbiger hat es. Hillary Clinton auch. Beth Ditto versprüht es geradezu, Monica Bellucci sowieso: das gewisse Etwas. Die Auswahl dieser Frauen zeigt: Anziehungskraft hat weder etwas mit faltenfreier Haut noch mit einer Wespentaille zu tun. „Vor allem die Kombination aus Lebensfreude, Kraft und Ruhe verleiht diese Aura“, sagt die Psychologin und Buchautorin Dr. Claudia Enkelmann. Wer jetzt kurz im Kopf Persönlichkeiten nach diesen Kriterien abcheckt, gibt der Expertin recht. Test mit Simone Thomalla: Lebensfreude: ja, Kraft: ja, Ruhe: ja. Gegen-Check mit Anke Engelke: Lebensfreude: ja, Kraft: ja, Ruhe: nein. „Das zeigt sehr deutlich, dass es nicht genügt, die Menschen zu unterhalten. Man muss auch Motivator sein, dem andere folgen würden – zumindest theoretisch“, erklärt die Psychologin.

SOUVERÄNITÄT STATT DRAMA

Das untermauert auch der amerikanische Sozialpsychologe Professor Ronald Riggio, der das Thema intensiv erforscht hat. Er stellte fest, dass Charismatiker ihre Gefühle so ausdrücken können, dass sie ihre Zuhörer nicht nur ansprechen und begeistern, sondern tatsächlich auch zum Handeln motivieren. Und zwar nicht durch pathetische oder dramatische Gesten, sondern durch Synchronismus, fand Kollege und Persönlichkeitsforscher Professor Frank Bernieri heraus. Unterbewusst aktivieren diese Menschen bei uns eine sogenannte Mimikry, also eine Anpassung: Lehnt sich der Redner nach vorn, beugen wir uns ebenfalls in diese Richtung, lächelt er, lächeln auch wir – im optimalen Fall synchronisiert sich laut Bernieri sogar der Atemrhythmus der beiden Personen.

1 2 3