[Alt-Text]

Nährstoffe Selen stärkt das Immunsystem

Unsere Nährstoff-Serie verrät Ihnen, in welchen Lebensmittel das wichtige Vitamin Selen steckt und wie Sie leckere und gesunde Rezepte damit zubereiten können.
Selen

Das Herzschutz- Spurenelement Selen zählt zu den wichtigsten Spurenelementen, wenn es um den Schutz vor Herz- Kreislauf-Erkrankungen und Krebs geht. Zusammen mit Vitamin E wirkt es als Antioxidans und schützt die Zellen vor freien Radikalen. Außerdem stabilisiert es das Immunsystem. Bei starkem Selenmangel kann es zu einer Erkrankung des Herzmuskels kommen, der sogenannten Keshan-Krankheit. Weil Selen auch beim Stoffwechsel der Schilddrüsenhormone mitmischt, führt ein Mangel oft zu Funktionsstörungen der Schilddrüse.


Hier steckt Selen drin

Viel Selen enthalten Garnelen und Sardinen, aber auch Paranüsse, Eigelb, getrocknete Sojabohnen und Steinpilze. Da in den deutschen Ackerböden durch jahrelangen Intensivanbau inzwischen kaum noch Selen vorkommt, liefert Getreide – und damit Mehl und Brot – im Gegensatz zu früher so gut wie gar kein Selen mehr. Tagesbedarf: Frauen benötigen 30 bis 70 Mikrogramm Selen. Diese Menge entspricht 100 Gramm Garnelen. 50 Gramm Steinpilze versorgen den Körper mit 90 Mikrogramm. Oder Sie essen eine Portion unserer Tortilla.


Bohnen-Power

Ob Soja- oder weiße Bohnen, die getrockneten (!) Hülsenfrüchte bringen Selen auf den Teller. Einmal über Nacht ein geweicht und gar gekocht, stehen sie jederzeit bereit, um auch knackige Salate noch wertvoller zu machen.


Selen aus dem Meer

Einmal in der Woche Fisch oder Meeresfrüchte zu essen empfiehlt sich nicht nur für eine ausreichende Jodzufuhr, sondern auch, um den Bedarf an Selen zu decken. Neben Garnelen, Sardinen und Hering enthalten Miesmuscheln und Hummer das wertvolle Spurenelement.

 

In unserem Special finden Sie einen Überblick über alle Nährstoffe, die wir bisher vorgestellt haben.