[Alt-Text]

Essen Kalzium

Klar, wir brauchen es für starke Knochen. Aber lesen Sie mal, was der Mineralstoff noch kann und wer ihn uns liefert.

Kalzium

Der Knochen- Schützer


Fast das gesamte Kalzium des Körpers steckt in den Knochen und Zähnen – das sagt schon alles, oder? Kalzium ist lebenswichtig, um beides aufzubauen und stabil zu erhalten. Außerdem beeinflusst es wichtige Vorgänge bei der Reizübertragung im Nervensystem, der Muskelkontraktion, der Blutgerinnung und der Stabilisierung der Zellmembranen. Aber der Körper kann den Kalziumgehalt nur im Zusammenspiel mit dem Mineralstoff Phosphor und Vitamin D im Gleichgewicht halten. Nehmen wir von einem dieser drei Stoffe zu wenig
auf, führt das zu einer mangelhaften Mineralisierung der Knochen.

 

Da steckt’s drin

Milch und Joghurt liefern Top-Mengen an Kalzium (siehe Spalte ganz rechts). Wer z. B. wegen einer Laktoseintoleranz auf diese Lebensmittel verzichten muss, bringt auch mit Rucola, Mohnsamen und Sojafleisch Kalzium auf den Teller.
Tagesbedarf: Frauen benötigen 1100 Milligramm Kalzium. Eine Portion Rucola-Spaghetti mit Bergkäse (Rezept rechts) deckt knapp die Hälfte. Drei dicke Scheiben Bergkäse liefern sogar genug Kalzium für den ganzen Tag.

 

Das bringt Kalzium-Power

Milch & Joghurt, kein Quark
Wer seine Kalziumvorräte auffüllen will, trinkt Milch und isst Joghurt. Ein großes Glas Milch (1/4 l) deckt mal eben ein Drittel des Tagesbedarfs (siehe links). Übrigens: Speisequark, Molke und Sahne enthalten nur wenig Kalzium.

Sojafleisch macht stark
Bolognese-Soße ohne Hack? Das geht mit aromatisch gewürztem Sojafleisch – nicht nur für Vegetarier eine kalziumreiche Alternative. Es wird aus Sojamehl hergestellt, Sie finden es als Trockenprodukt in Naturkostläden und Bio-Supermärkten. Vor dem Zubereiten wird
es in Wasser oder Brühe eingeweicht.
 

Schlagworte: