[Alt-Text]

Gesundheit Herz- und Gefäßkrankheiten vorbeugen

Der beste Herz-Schutz ist ein gesunder Lebensstil. Senken Sie Ihr Risko an Herz- und Gefäßkrankheiten zu erleiden durch gesunde Ernährung und Sport. 

Mehrere große Studien zeigen einen deutlichen Zusammenhang zwischen einem erhöhten Homocystein-Spiegel im Blutplasma und dem Risiko, einen Herzinfarkt, eine Herzschwäche, die sogenannte Insuffizienz, oder einen Schlaganfall zu bekommen. Jeder Anstieg der Werte um 5 μmol/l (siehe Seite 15) erhöht z. B. das Risiko für koronare Herzkrankheiten um ca. 20 bis 23 Prozent.
Umgekehrt wiesen Wissenschaftler nach, dass die Gefahr für Herzkrankheiten um 11 Prozent und für einen Schlaganfall im Schnitt um 19 Prozent sinkt, wenn der Homocystein-Spiegel um 25 Prozent verringert wird. Das Stoffwechselprodukt führt unter anderem zu Kollagen-Ablagerungen im Herzen, die seine Leistung reduzieren. Aber auch ein Mangel an Vitamin B12 und Folsäure treibt das Schlaganfallrisiko in die Höhe. Das zeigt eine Untersuchung des Deutschen Instituts für Ernährung in Potsdam.

Frau entspannt draußen
Tatsächlich verhindert die regelmäßige Zufuhr der beiden B-Vitamine zusammen mit Vitamin B6 eine Verdickung der Arterienwände. Und die ist eine Vorstufe ernsthafter Gefäßleiden. Bei diagnostischen Ultraschall-Messungen der Gefäße haben Herzforscher festgestellt, dass die Wanddicke bei „Vitamin-Patienten“ abnimmt und die Gefäße wieder elastischer werden. Dadurch sinkt das Risiko für Arteriosklerose durch zu hohe Homocystein-Werte.
US-Forscher der Harvard University stellten fest, dass hochdosierte Folsäure die Strömungsgeschwindigkeit des Blutes um bis zu 49 Prozent erhöht. Dadurch lässt sich zu hoher Blutdruck entscheidend senken.

Tipp: Der beste Herz-Schutz ist ein gesunder Lebensstil. Was so viel heißt wie: Stress abbauen durch Yoga, Meditation oder 20 bis 30 Minuten Ausdauersport, Tanzen oder Gymnastik pro Tag. Tiefseefische wie Kabeljau oder auch Leinöl enthalten viel gesunde Omega-3-Fettsäuren für optimalen Gefäßschutz, eine mittelmeerorientierte Küche sorgt für viele Vitamine.
Schwarzer und grüner Tee verbessern die Fließeigenschaften des Blutes, verhindern Gerinnsel und schützen so vor Herzinfarkt und Schlaganfall. Auch die Pumpfunktion verbessert sich.
Die Deutsche Herzstiftung rät zu mindestens 14 Tassen Tee pro Woche. Das beste Heilkraut für ein schwächelndes Herz ist Weißdorn (z. B. „Crategutt novo 450 mg“, Apotheke). Er sorgt für eine gute Durchblutung des Herzmuskels.

Schlagworte: