[Alt-Text]

Nährstoffe Folsäure für gesunde Zellen

Welche Lebensmittel Sie mit diesem höchst wichtigen Vitamin versorgen, sagt unsere Serie.
Tomaten Folsaeure Vitamine

Die Zellkern- Schützerin

Folsäure, auch Folat genannt, zählt zu den wichtigsten Vitaminen. Sie ist unentbehr- lich für den Aufbau gesunder Zellen und Zellkerne und um rote und weiße Blutkörperchen zu bilden. Bei Folsäuremangel kann es zu Problemen bei der Blutgerinnung sowie zu Störungen in der Darmschleimhaut und damit zu Durchfällen kommen; in der Schwangerschaft sogar zu Fehlbildungen des Babys. Ein erhöhter Bedarf besteht demnach in der Schwangerschaft, aber auch bei häufigem Alkoholkonsum und nach der Einnahme von Antiepileptika.

Da steckt’s drin

Besonders viel Folsäure enthalten Weizenkeime, Bierhefeflocken, Kichererbsen und grüne Gemüsesorten wie Rosenkohl und Spinat sowie Tomaten. Favorit bei Fleisch: Leber.
Tagesbedarf: Frauen benötigen 400 Mikrogramm Folsäure. Diese Menge liefern 100 g Kichererbsen und 2 Esslöffel Weizenkeime. 100 Gramm Rinderleber versorgen den Körper schon mit knapp 600 Mikrogramm.

Hummus: Folsäure fürs Brot

Ob zum Frühstück, Abendessen oder zwischendurch: Mit Kichererbsenmus (aus der arabischen Küche, Hummus) streichen Sie sich viel Folsäure aufs Brot. Hierfür eine Dose Kichererbsen, 50 g Joghurt, 4 EL Sesampaste (Tahin), 1 EL Zitronensaft und 1 EL Olivenöl fein pürieren und mit etwas Paprikapulver, Salz und Pfeffer würzen.

Gesundes Streugut

Hefeflocken und Weizenkeime enthalten Folsäure in großen Mengen. Das Beste: Sie können sie jederzeit über herzhafte und süße Gerichte, in Müslis oder Obst- und Gemüse-Drinks streuen und sich so kinderleicht mit Folsäure versorgen. Probieren Sie einfach aus, wie viele der leicht würzigen Flocken Ihnen in welchem Gericht schmecken.