[Alt-Text]

VITAL-Test Der BlueTouch gegen Verspannung

Trends gibt es viele. Was taugen sie? Wir testen ungewöhnliche Produkte und Methoden, diesmal den BlueTouch, ein LED-Gerät, das Verspannungen lindern soll

BlueTouch im Test
Wenn es bei mir gelegentlich im unteren Rücken zwickt und zwackt, greife ich zum rettenden Wärmepflaster. Jetzt probiere ich ein Gerät aus, das auf den ersten Blick nach einem ähnlichen Prinzip funktioniert. Der „BlueTouch“ sieht aus wie ein Tablet-PC, der sich mit einer Discokugel gepaart hat. Er wird in ein Halteband mit Klettverschluss gesteckt und um den Körper gebunden. Mit dem beiliegenden Ladegerät lade ich ihn wie alle Akkus beim ers ten Mal über Nacht auf, damit er wärmen kann.
Das Versprechen

Hersteller: Philipps (www.philips.de) Slogan: "Rückenschmerzen natürlich lindern" Wirkung: Das blaue LED-Licht bekämpft Rückenschmerzen, regt die körpereigene Selbstheilung an Preis: ca. 279,99 Euro. Rückenband ca. 29,99 Euro (Apotheke)

Da ich keine akuten Beschwerden habe und nur abends vom Bürotag etwas verspannt bin, schalte ich gemäß Anleitung auf die unterste Stufe „Sanft“ und benutze den Gurt zweimal täglich je 30 Minuten. Die intensiv blau leuchtenden LEDs wärmen ganz leicht meinen Rücken. Sehr angenehm. Laut Herstellerangabe ist die Wärme nur ein Nebeneffekt. Schmerzlindernd wirken sollen vor allem die körpereigenen Prozesse rund um das Molekül Stickstoffmonoxid, das unter dem Einfluss des blauen LEDLichts vermehrt freigesetzt wird: Die Muskeln entspannen sich und werden besser mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.
Ein Rundum-sorglos-Paket, verspricht der Hersteller. Bei mir wirkt es: Ich fühle mich mobiler und entspannter.