[Alt-Text]

SOS-Hilfe mit Homöopathie Fit im Sommer mit Schüßler-Salzen

Die schönste Zeit des Jahres wollen wir gesund genießen. Ein Insektenstich oder Sonnenbrand kann uns das schwer machen. Schnelle Hilfe verschafft sanfte Medizin, wie die Schüßler-Salzen. Ganz ohne Nebenwirkungen.
Fit und gesund im Sommer

Sie sind der Stoff, aus dem unsere Gesundheit ist: Mineralsalze. Als eine Art Zell-Polizei kontrollieren sie Kreislauf und Nervenfunktionen, regulieren den Stoffwechsel. Zwar nehmen wir Mineralien auch über Lebensmittel auf, aber manchmal sind Kalium, Kalzium oder Magnesium im Körper nicht optimal verteilt. Hier setzt die Therapie des Oldenburger Arztes Dr. Wilhelm Heinrich Schüßler an. Der entdeckte vor rund 150 Jahren zwölf Schüßler-Salze, die positiv im Organismus wirken. Und das Beste: Die Salze heilen ohne Nebenwirkungen. Wir haben für Euch die SOS-Hilfe, mit Schüßler-Salzen im Sommer.

Tipp 1: Autsch! SOS-Hilfe bei einem Insektenstich

Barfuß über blühende Wiesen zu laufen ist herrlich, aber schon macht es piks – und man ist gestochen. Insektenstiche sind oft schmerzhaft. Gegen Juckreiz Salz Nr. 8 (Natrium chloratum) nehmen. Zusätzlich dünn Salbe Nr. 8 auf die betroffenen Stellen streichen. 

 

Tipp 2: Was tun bei Verstopfungen auf Reisen?

Auf Reisen kann es leicht zu Verstopfung kommen: die neue Umgebung, fremde Toiletten. Salz Nr. 5 ( Kalium phosphoricum) bringt die Verdauung in Gang. 

 

Tipp 3: Schüssler-Salz bei Blasenentzündung im Urlaub

Den nassen Badeanzug nicht gleich gewechselt – und schon brennt es beim Wasserlassen. Das hilft: Auf jeden Fall viel trinken, mindestens zwei Liter. Dazu Schüßler-Salze Nr. 3 (Ferrum phosphoricum) und Nr. 9 (Natrium phosphoricum). 

 

Tipp 4: Schnelle Linderung bei Kopfschmerzen

Ob durch Zugluft oder Witterungswechsel – viele Menschen reagieren darauf mit pochenden Schläfen und Schmerzen hinter der Stirn. Schnelle Hilfe bringt dann Salz Nr. 11 (Silicea). 

Clever-Tipp

Salze, die man zur Selbstbehandlung nimmt, sollten die Potenz D6 haben. Bis auf die Salze Nr. 1, 3 und 11 – sie werden in der Potenz D12 verabreicht. Auch Schwangere dürfen Schüßler-Salze nehmen, ebenso wie Diabetiker. Säuglingen streicht man die in wenig Wasser aufgelöste Tablette als Brei auf die Lippen.

Tipp 5: Sonnenbrand fix behandeln

Wenn die Haut rot wird, dann liegt das meist daran, dass man zu lange in der Sonne war oder einen nicht ausreichenden Sonnenschutz benutzt hat. Die Haut schmerzt und ist gerötet. Hilfe bei Sonnenbrand bringt Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum).

 

Tipp 6: Muskelkater mildern

Im Sommer hat man Lust auf Wandern oder Outdoorsport. Wenn die Muskeln nach körperlicher Anstrengung wehtun, greift man am besten zu den Salzen Nr. 3 (Ferrum phosphoricum) und Nr. 9 (Natrium phosphoricum). 

 

Tipp 7: Schmerzen einer Prellung heilen

Am Pool ausgerutscht – und schon hat man eine schmerzhafte Prellung. Da hilft Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum). Das gilt auch bei stumpfen Verletzungen nach einem Sturz oder durch Einklemmen. Zusätzlich lindert Schüßler-Salbe Nr. 3 die Beschwerden. 

 

Schüssler-Salze: Auf die richtige Dosis kommt’s an

In Akutfällen nehmen Erwachsene und Kinder über zwölf Jahren alle 5 bis 10 Minuten eine Schüßler-Tablette. Danach kann die Dosis reduziert werden, ungefähr bis auf dreimal täglich. Die Tabletten langsam im Mund zergehen lassen. Sie werden bis zur Besserung der Beschwerden eingenommen. Häufig tritt bereits schon nach ein bis zwei Stunden eine spürbare Linderung ein.

 

Quick-Tipp

Ideal für unterwegs: Salze in einer Flasche Wasser auflösen, über den Tag verteilt trinken.