[Alt-Text]

Winterzeit Zeitumstellung: Eine Stunde mehr Schlaf

Am 27. Oktober 2012 ist es wieder so weit: Die Uhr wird auf Winterzeit umgestellt und wir können eine Stunde länger schlafen! In der Nacht um 3 Uhr findet die Zeitumstellung statt.

Zeitumstellung - Winterzeit

Bevor Sie lange überlegen, ob vor oder zurück, früher aufstehen oder länger schlafen, hier die Antwort: In der Nacht vom 27. auf den 28. Oktober 2012 wird um 3 Uhr die Zeit eine Stunde zurückgestellt. Das bedeutet allerdings auch, dass es schon eine Stunde früher dunkler wird als am Vortag.

Die Freude über eine Stunde mehr Schlaf wird also durch die früher einsetzende Dunkelheit ein wenig getrübt. Und diesen Wehrmutstropfen spüren wir die nächsten sechs Monate. Das wird uns spätestens dann bewusst, wenn wir nach Feierabend unsere Arbeitsstätte verlassen und es draußen bereits düster ist. Stellt sich die Frage: Warum eigentlich dieses Uhrverdrehen zweimal im Jahr?

Eigentlich ist die Winterzeit die ganz normale Mitteleuropäische Zeit (MEZ). Irgendwann wurde allerdings in vielen Ländern die Sommerzeit durchgesetzt. Der Grund: Durch die längere Nutzung des Tageslichts solte Energie gespart werden. Deutschland kam im Jahr 1978 mit dem "Zeitgesetz vom 25. Juli" in den Genuß der Sommerzeit. 1980 wurde sie dann endgültig eingeführt.

Heute werden öffentliche Uhren per Funk von den Atomuhren der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt in Braunschweig umgestellt. Aber inzwischen weiß man natürlich auch, dass der Grund für die Umstellung, eben Energie zu sparen, hinfällig ist. Wir verbrauchen zwar weniger Lichtenergie, dafür heizen wir in den Monaten März, April und Oktober mehr. Noch dazu leiden ältere Menschen an der Zeitumstellung und am ersten Tag der Sommerzeit ereignen sich mehr Unfälle als an anderen Tagen.

Wir wünschen trotz allem einen sanften und vitalen Start in die Winterzeit. Und wie Sie diese fit und putzmunter überstehen, verraten wir Ihnen hier.

 

 

 

Schlagworte:
Autor:
Stefanie Mixa