[Alt-Text]

Erstaunliche Studie Vom weißen Löffel schmeckt's süßer

Der Joghurt ist zu wässrig, der Käse zu salzig – das kann am Essbesteck liegen. Denn auch das beeinflusst die Geschmacksknospen

Frau mit Löffel

Schon bevor das Essen in unserem Mund landet, hat das Gehirn ein Urteil darüber gefällt – und beeinflusst unser Geschmackserlebnis. So lautet das Ergebnis britischer Forscher der University of Oxford. Sie werteten Daten von je 35 männlichen und weiblichen Testpersonen aus. Danach schmeckte ihnen Joghurt von Plastiklöffeln weniger aromatisch als von solchen aus Edelstahl. Und mit einem Teelöffel gegessenen Joghurt empfanden sie süßer als den vom Esslöffel.

Sie mochten das Essen nicht so gern? Vielleicht lag’s ja einfach am falschen Besteck

Die Forscher vermuten, dass Vorerfahrungen und damit verbundene Erwartungen an den Geschmack von Lebensmitteln eine Rolle spielen. Denn süße Speisen wie Eis werden nun mal eher mit einem Teelöffel gegessen. Getestet wurde auch der Einfluss der Besteckfarbe auf unser Geschmackserlebnis: Wurde weißer Joghurt von einem weißen Löffel gegessen, empfanden die Probanden ihn als am süßesten. War der Löffel schwarz, wurde er als am wenigsten süß wahrgenommen. Das liegt, so die Forscher, am optischen Kontrast, der unseren Geschmackssinn sauer stimmt. Schließlich zeigte ein weiterer Test, dass vom Messer gegessener Käse salziger schmeckte als der von einer Gabel, weil das eher nicht der Norm entspricht. Geeignetes Besteck könne demnach dabei helfen, z. B. bei Bluthochdruck salzärmer zu essen.

Schlagworte: