[Alt-Text]

Gesundheit Kurzsichtigkeit vorbeugen

Alle gesunden Babys kommen leicht weitsichtig zur Welt. Nach dem Ende des Wachstums sollte die Sehfähigkeit dann optimal sein. Ist sie aber häufig nicht.

Ist sie aber häufig nicht. Dr. Justin Sherwin und sein Team an der Universität Cambridge in England haben jetzt acht Studien an insgesamt mehr als 10000 Kindern und Erwachsenen analysiert und einen Schutzmechanismus aufgespürt: im Freien spielen.

„Mit jeder Stunde, die Kinder in der Woche zusätzlich draußen verbringen, sinkt ihr Kurzsichtigkeits-Risiko um zwei Prozent“, fasst der Epidemiologe die Ergebnisse zusammen. „Kurzsichtige verbringen in der Woche knapp vier Stunden weniger an der frischen Luft.“ Ihre Augen fixieren öfter Computer, Bücher, schalten seltener um auf Fernsicht und kommen weniger mit UV-Licht in Kontakt. „Wir vermuten: Dadurch steigt ihr Risiko“, erläutert Sherwin. Also: Stubenhocker raus!

Schlagworte: