[Alt-Text]

Der große Vital-Herz-Coach Schutz vor Herzerkrankungen

Mit diesem neu entwickelten Schutzprogramm können Frauen, egal ob sie 30 oder 60 Jahre alt sind, die Gefahr einer Herzerkrankung um bis zu 90 Prozent senken.

Herzerkrankungen

Mythen halten sich hartnäckig. Das liegt in ihrer Natur. Ein Mythos besonders. Nämlich der, dass sich nur Männer schmerzverzerrt an die Brust fassen und mit einem Herzinfarkt im Krankenhaus landen. Tatsächlich leben auch Frauenherzen gefährlich. Neueste Zahlen belegen das: Dem Statistischen Bundesamt zufolge starben 2009 immerhin 206 128 Frauen an einem Herzinfarkt oder an anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum streikten „nur“ rund 150 343 Männerherzen. Und während die Rate der Todesfälle bei Männern Jahr für Jahr abnimmt, steigt sie gerade bei jüngeren Frauen an. Vor dieser Wahrheit verschließen auch Frauen gern die Augen. Wenn sie Angst vor Krankheit haben, dann vor Brustkrebs.

Verena Stangl

Prof. Verena Stangl, Kardiologin und leitende Oberärztin am Berliner CharitéCentrum 11 für Herz-, Kreislauf- und Gefäßmedizin

Die schleichende Verkalkung der Arterien über Jahre und Jahrzehnte (Arteriosklerose), die dem Verschluss eines Herzkranzgefäßes vorausgeht, dringt als „Ladykiller“ kaum in ihr Bewusstsein. „Die wenigsten Frauen wissen, dass sie geschlechtsbedingt besondere Risiken für eine Herz-Kreislauf-Erkrankung tragen“, bestätigt Prof. Verena Stangl, Kardiologin an der Berliner Charité. Und sogar Ärzte neigen dazu, dem weiblichen Herzen nicht die gebotene Aufmerksamkeit zu schenken. Stangl: „Bestimmte Faktoren, die dem Herzen schaden, bleiben bei Frauen häufiger unbehandelt als bei Männern.“ Selbst wenn es zum Drama kommt und ein Gerinnsel plötzlich ein Herzgefäß verstopft, sind Frauen benachteiligt: Weil die Betroffenen und die erstbehandelnden Ärzte die so ganz anderen Infarktsymptome nicht rechtzeitig erkennen, verrinnen kostbare Minuten, bis die rettende Behandlung beginnt. „Frauen sterben fast doppelt so häufig am ersten Herzinfarkt wie Männer“, sagt die Berliner Kardiologin.

Glücklicherweise finden sich auch gute News. Die beste lautet: Im Grunde sind Frauen in Herzensangelegenheiten privilegiert. Ihr Lebensmotor besitzt dank der weiblichen Östrogene eine Art Korrosionsschutz. Prof. Stangl: „Die Sexualhormone senken das schädliche LDL-Cholesterin im Blut und erhöhen im Gegenzug das gefäßschützende HDL-Cholesterin.“ So verhindern sie die gefährlichen Plaque-Ablagerungen. Dank dieser Östrogenhilfe tritt die koronare Herzkrankheit (KHK), also die Verkalkung jener Gefäße, die das Herz mit Blut versorgen, bei Frauen durchschnittlich zehn Jahre später auf als bei Männern. Diesen Vorsprung könnte sich jede Frau zunutze machen. Auch Sie. Und zwar mit dem VITAL-Herz-Coach. Wenn Sie sich konsequent an die folgenden Tipps halten, kann dieses effektive Schutzprogramm bei Ihnen bis zu 90 Prozent aller Herz-Kreislauf-Erkrankungen verhindern. Egal, ob Sie 30, 40 oder 50 Jahre alt sind.

1 2 3
Schlagworte: