[Alt-Text]

Vital-Test Weniger Stress mit der Kraftboxx

Gesundheits-Trends gibt es viele. Aber taugen sie was? Wir testen ungewöhnliche Methoden. Diesmal: die Kraftboxx für mehr Lebensfreude und weniger Stress
Kraftboxx

Erwischt vom „Stress-Radar“: Zeit für mich, Eltern, Leistungsdruck, Konflikte im Umfeld – bei gleich vier der zwölf Problembereiche der Kraftboxx schiebe ich die Magnete Richtung „extrem gestresst“. Die schnelle Selbstanalyse haut mich glatt um. Aber jetzt nur nicht wuschig werden. Denn die jeweilige vierseitige Klapp-Themenkarte eines Stressors soll mir aus dem Schlamassel wieder raushelfen.

Beispiel „Zeit für mich“: Einer der nur drei Problemlösungsvorschläge lautet, mich zu trauen, Nein zu sagen, denn die meisten Menschen nähmen mir das nicht krumm. Der andere verhaltenstherapeutische Tipp legt mir ans Herz, meine Bedürfnisse zu äußern – am besten als Wunsch, nicht als Vorwurf. Donnerwetter, diese pseudoprofessionelle Lebenshilfe reißt mich bestimmt nicht raus aus meiner Stressfalle!

Vital-Testerin

Susanne Schütte

Hilft mir die Kraftboxx wirklich?

Mit dem „Analyse-Block“ drösel ich nun handschriftlich meinen Problembereich auf, mache einen Aktionsplan mit Lösungsschritten und Deadlines. Eine Menge Arbeit ist das und wegen der winzigen Blockfelder ein ziemliches Gekritzel. Mickrig bleibt auch die psychologische Hilfestellung der Kraftboxx. Sie stößt mich mit der Nase in ungeahnte Probleme – und lässt mich dann allein mit meinem „Kopfsalat“. Ihre billige Küchenpsychologie bringt mir nix.


Weitere Produkttests und was sie wirklich bringen können Sie hier nachlesen.

Schlagworte:
Autor:
Susanne Schütte