[Alt-Text]

Technik Fitness- und Gesundheits-Apps

Hunderte von Mini-Programmen werden zum Runterladen aufs Handy oder Tablet angeboten – für mehr Fitness und Gesundheit. VITAL hat zehn getestet.

Fruchtbarkeitskalender, Migräne- Tagebücher, Apotheken- Finder, Sport-Begleiter und vieles mehr – schon jetzt findet man in der Rubrik „Fitness und Gesundheit“ in den App Stores jede Menge kleine Helfer. Vital wollte wissen: Wer braucht solche Mini-Programme? Bringen sie nur Technik-Freaks Spielspaß oder helfen sie uns wirklich dabei, fit und gesund zu bleiben? Zehn Angebote haben wir genauer unter die Lupe genommen.

So haben wir getestet: Ausprobiert haben wir die sogenannten Apps auf einem iPad von Apple. Bis auf zwei Programme gibt es sie auch für Mobiltelefone (Smartphones) oder Nur-Bildschirm-Computer (Tablets) mit dem Betriebssystem Android.

Wichtig war uns: Basiert die Software auf aktuellen medizinischen Fakten? Sagt sie klar, in welchen Fällen der Benutzer zum Arzt gehen sollte? Liefert sie einen Mehrwert, den andere Quellen (z. B. Internet, Bücher) nicht bieten? Lässt sich die App benutzerfreundlich aufspielen, bedienen und löschen? Verursacht sie versteckte Kosten? Wird Datenschutz gewährleistet?

Der Weg zur App

Technik: Sie brauchen ein Smartphone oder einen Tablet-Computer, auf dem das Betriebssystem iOS von Apple oder Android von der Firma Google installiert ist.

Laden: Mini-Helfer für iOS-Geräte gibt es im App Store, in dem Sie mit der Software iTunes (gratis runterladen auf www.apple.de) stöbern können. Apps für Android-Geräte gibt’s unter https://market.android.com.

Vorsicht: Gratis-Programme haben oft einen sehr begrenzten Funktionsumfang. Wer mehr will, muss zahlen. Andere Apps laufen nur, wenn eine kostenpflichtige Internetverbindung aktiv ist, oder übermitteln den aktuellen Standort des Benutzers an den Hersteller.

Tipp: Immer auf die Einstellungen achten, die eine App am Gerät vornimmt.

Schlagworte: