[Alt-Text]

Vorsorge Demenz durch hohen Cholesterinspiegel

Risiko für Altersdemenz, Alzheimer oder Gefäßschäden im Gehirn: So senken Sie Ihren LDL-Cholesterinwert.

Bisher galt Cholesterin als Verursacher von Herzkreislauferkrankungen und Schlaganfällen. Ein erhöhter Blutfettspiegel kann sogar schon bei jungen Menschen zur Arterienverkalkung führen, wie die Deutsche Gesellschaft zur Bekämpfung von Fettstoffwechselstörungen in München warnt.

Schlimm genug. Aber jetzt kam heraus: Wenn der Cholesterinspiegel ansteigt, nehmen nicht nur die Blutgefäße Schaden. Bereits leicht erhöhte Blutfette reichen aus, um das Risiko für Altersdemenz, Alzheimer oder Gefäßschäden im Gehirn deutlich zu steigern.

SELTENER DEMENZ

Forscher eines US-Versicherungsunternehmens und der finnischen Universität Kuopio beobachteten 40 Jahre lang fast 10000 Frauen und Männer. Lagen die Cholesterinwerte über 240 mg/dl, kletterte das Alzheimer-Risiko um 60 Prozent. Doch schon bei niedrigeren Werten zwischen 200 bis 240 mg/dl stieg das Demenz-Risiko um 50 Prozent. Wie das geschieht, ist noch nicht endgültig geklärt. Sicher ist aber: Menschen, die über einen Zeitraum von mehreren Jahren Mittel gegen einen zu hohen Blutfettspiegel eingenommen haben, erkranken auffällig seltener an Alzheimer, sagt Prof. Stefan Teipel von der Klinik für Psychiatrie am Uniklinikum Rostock.

Schlagworte: