[Alt-Text]

Strahlendes Lächeln Schöne Zähne mit einfachen Pflegetipps!

Mit der richtigen Zahnpflege hat man gut lachen – sie erspart einem viel Ärger beim Zahnarzt.

Tägliches Putzen ist das A und O für schöne und gesunde Zähne. Das lernen schon Kinder. Doch die richtige Zahnpflege zu finden ist gar nicht so leicht: Es gibt Dutzende verschiedene Zahncremes und ohne Ende Bürsten, Zahnseiden und Mundwässerchen. Aber was brauchen wir davon wirklich? VITAL hat die Kölner Zahnärztin Kerstin Brügelmann gefragt, Expertin im Bereich Zahnästhetik.

„Gute Zahncreme muss nicht teuer sein. Wichtig ist, dass man gerne damit putzt“

Nur rund 30 Cent pro Tag kostet eine optimale Zahnprophylaxe im heimischen Bad – verglichen mit mehreren tausend Euro Zuzahlung für Zahnimplantate ist das geradezu läppisch. Als Basispflege gilt: zwei- bis dreimal täglich 2 bis 3 Minuten die Zähne putzen. Die Zahncreme soll dabei reinigen, pflegen und vor Karies schützen. „Karies ist in letzter Zeit immer weniger ein Problem“, sagt Kerstin Brügelmann. „Dafür mit verantwortlich sind die fluoridhaltigen Zahncremes, die sich inzwischen komplett durchgesetzt haben.“ Als Richtwert gelten 1 bis 1,5 g Fluorid pro Kilo Zahncreme für Erwachsene, den die meisten Cremes auch erfüllen. Ob nun Aminfluorid, Natriumfluorid oder Natriummonofluorphosphat – über die beste Fluorverbindung streiten Fachleute und Zahncremehersteller seit Jahrzehnten. „Man kann wohl sagen, dass die Unterschiede zu vernachlässigen sind. Auch sehr preiswerte Zahncremes haben gute Putz- und Schutzeigenschaften. Am schlechtesten ist die Zahncreme, mit der man sich nicht die Zähne putzen mag“, erklärt die Zahnärztin. Erwachsenen rät sie, einmal wöchentlich abends ein hochdosiertes Fluorid-Gel zu benutzen: „Es versorgt die Zähne zusätzlich intensiv mit Fluor, härtet den Schmelz und schützt so langfristig vor Karies.“

1 2 3
Schlagworte:
Autor:
Dorothea Palte