[Alt-Text]

Fitness Trampolin-Training

Dieser Höhenflug bringt richtig Spaß: Trampolin-Training erlebt gerade ein Comeback. Denn wenn wir regelmäßig abheben, fühlen wir uns herrlich unbeschwert, nehmen ab und machen den kompletten Körper fit.

Fit werden, Pfunde verlieren – und das wie im Flug: Gut, dass Trampolinspringen (neudeutsch: „Rebounding“) wieder in ist. Beim Hüpfen trainieren Sie Kondition, Kraft, Balance und Beweglichkeit. Große Sprünge sind nicht nötig, sanftes Auf- und Abfedern reicht. Beim Spiel mit der Schwerkraft werden mehr als 400 Muskeln ge- und entspannt – mehr als bei anderen Ausdauer-Sportarten. Und Sie verbrauchen Kalorien, ohne hinterher völlig k. o. zu sein.

„Aufgrund der tieferen Atmung bekommen die Zellen eine Extradosis Sauerstoff, was den aeroben Stoffwechsel anregt“, erläutert Sportwissenschaftler Johannes Roschinsky vom Institut für Sportwissenschaft und Sport der Bundeswehr-Universität München. Um auf diese Weise die Energiegewinnung aus den Fettdepots anzuzapfen, sollten Sie etwa jeden zweiten Tag 15 bis 30 Minuten rauf aufs Trampolin. „Am besten trainieren Sie mit 60 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz“, rät Experte Roschinsky. Mit einer Pulsuhr lässt sich das genau überpüfen.

Trampolinspringen hat aber noch mehr zu bieten: Es stimuliert die Lymphe und strafft das Gewebe. Eine australische Studie zeigt zudem, dass das Auf und Ab die Knochendichte verbessert – vor allem im Bereich von Hüfte und Wirbelsäule, denen im Alter Osteoporose droht. Und es schont Gelenke und Bänder – ein Vorteil für Übergewichtige und bei Knie-Handicaps. Mini-Trampoline gibt’s mit Stahlfedern oder (gelenkschonenderen) Gummibändern bzw. -ringen. Zum Teil auch mit Haltegriffen für Einsteiger. Gute Geräte kosten zwischen 140 Euro (z. B. von Trimilin, www.trampolinhaus.de) und 380 Euro (z. B. von Bellicon, www.bellicon.de). Auf das TÜV/GS-Gütesiegel achten! Buchtipp zum Weiterlesen: „Mini-Trampolin“ von Marion Grillparzer, GU, 128 Seiten, 12,99 Euro.

Schlagworte: