[Alt-Text]

Nierenschmerzen Ursachen und Symptome bei Nierenbeschwerden

Nierenschmerzen werden oft mit Rückenschmerzen verwechselt. Warum das so ist und was Ihr noch zu den Ursachen und Symptomen von Nierenbeschwerden wissen solltet, lest Ihr hier!

Ursachen für Nieren- und Rückenschmerzen

Nierenschmerzen können Anzeichen für die unterschiedlichsten Erkrankungen sein. Es ist daher umso wichtiger, die Beschwerden im Nierenbereich richtig deuten zu können. Durch Routineuntersuchungen des Urins oder des Blutes können erste Schlüsse über eine Störung der Nierenfunktion gegeben werden. Lasst Euch bei Beschwerden im Nierenbereich in jedem Fall von einem Arzt untersuchen, die Herkunft der Schmerzen sollte klar definiert und diagnostiziert werden.

Die Beschwerden treten meist im Nierenbecken und in den Flanken, den seitlichen Bauchregionen, auf. Ob die Schmerzen rechts, links oder beidseitig auftauchen, hängt davon ab, ob eine oder beide Nieren betroffen sind. Wenn Ihr der Meinung seid, dass es sich bei Euren Beschwerden eher um Rückenschmerzen denn um Nierenschmerzen handelt, könnt Ihr dies ganz einfach selbst herausfinden. Typische Anzeichen für Rückenschmerzen sind eine veränderte Körperhaltung und eine Einschränkung in der Bewegung. Verspürt Ihr einen leichten, krampfartigen Schmerz, wenn Ihr mit der Handaußenfläche leicht über den Beckenkamm schlagt, so deutet dies eher auf Nierenschmerzen hin. Im Zweifel kann eine Urinuntersuchung die Erkrankung von Niere, Blase, Harnröhre und Harnleiter feststellen.

Ursachen von Nierenschmerzen

Nierenschmerzen können jederzeit auftreten. Die Schmerzen können durch einen Nierenstau ausgelöst werden, bei dem sich der Urin durch den Druck auf die Harnwege zurück in das Nierenbeckensystem staut. Ein Nierenstau sollte, wie auch andere Ursachen, zügig behandelt werden. Nierenschmerzen können außerdem ein Indiz für schwerwiegende Krankheiten sein und sollten daher nicht unbeachtet bleiben. 

Nierensteine gehören ebenfalls zu den Ursachen von Nierenschmerzen. Nierenkoliken, Nierenkrebs, Nierenentzündungen und eine Nierenbeckenentzündung (als Folge einer Blasenentzündung) sind nur einige der weiteren, möglichen Ursachen von Nierenschmerzen. Nierensteine entstehen durch eine überhöhte Aufnahme von steinbildenden Substanzen, dazu zählen unter anderem Cystin, Kalzium, Phosphat, Harnsäure und Oxalat. Personen, die besonders anfällig auf steinbildende Substanzen reagieren, sollten auf Kaffee, Tee und Alkohol verzichten. Die Getränke geben dem Urin zusätzlich steinbildende Substanzen, Nierensteine können entstehen.

Wenn eine Nierenkolik auftritt, können die kleinen bis mittelgroßen Nierensteine nicht mehr ohne starke Schmerzen durch große Trinkmengen über den Harnleiter und der Harnblase ausgeschieden werden. Bewegt sich ein großer Stein aus der Niere, kann das zu schmerzhaften Koliken führen. Die Steine werden dann entweder durch Stoßwellen von außen zerbröckelt oder sie werden operativ entfernt, da sie sich im Körper ablagern.

Eine Nierenbeckenentzündung ist eine weitere Ursache für Nierenschmerzen. Sie entsteht meist als Folge einer Blasenentzündung durch aufsteigender Bakterien. Fieber, Schüttelfrost, häufiger Harndrang und Blut im Urin sind nur einige Folgen der Nierenbeckenentzündung.

Symptome von Nierenbeschwerden

Egal, welche Symptome Ihr bei Euch feststellt, ein Arztbesuch ist der sicherste Weg, um eine genaue Diagnose über die Erkrankung und die richtige Behandlung zu bekommen.

Bei den folgenden Symptomen solltet Ihr Euren Arzt aufsuchen:

  • Schmerzen im unteren Rücken und stechende Schmerzen in den Flanken, die sich bis nach vorn in den Unterbauch und in die Leisten ziehen, sind typische Symptome für Nierenschmerzen.
  • Auch Schüttelfrost und Fieber können auf eine Nierenbeckenentzündung hindeuten. 
  • Wenn Ihr Blut im Urin entdeckt, unter stoßartigen Schmerzen im Unterleib leidet, Kreislaufprobleme, Übelkeit oder Erbrechen habt, dann könnte es sich um Nierensteine handeln. 
  • Blut im Urin ist ebenfalls ein Symptom für ein Nierentrauma. Bei dieser Erkrankung ist durch einen vorherigen Unfall die Kapsel der Niere gerissen, ein schneller Einsatz eines Arztes ist unabdingbar.
  • Klagt Ihr über Appetitverlust, Blut im Urin, Müdigkeit und Nierenschmerzen, dann kann es sich im schlechtesten Falle um Nierenkrebs handeln. 

Lasst Euch in jedem Fall von Eurem Arzt zu den jeweiligen Symptomen untersuchen.

Schlagworte:
Autor:
Mareike Schumacher