[Alt-Text]

Therapie Musik hilft gegen Tinnitus

Nur jeder 100. Betroffene geht wegen seiner störenden Ohrgeräusche zum Arzt. Eine neue Therapie verspricht Heilung.
Musik hilft gegen Tinnitus
Bei jedem zehnten Deutschen pfeift, klingelt oder rauscht es permanent in den Ohren. Diagnose: Tinnitus. Die Behandlung ist schwierig, meist langwierig und oft nicht von Erfolg gekrönt. Das Hamburger Start-up Sonormed bietet nun eine neuartige Therapie an. Betroffene können auf der Webseite des Unternehmens (www.tinnitracks.com) ihre Lieblingsmusik als MP3 hochladen, aus der dann die vom Arzt ermittelten Frequenzen der Ohrgeräusche herausgefiltert werden. Beim Hören dieser Musik – 1 bis 2 Stunden täglich für mindestens 6 Monate – werden dann ausschließlich gesunde Nervenzellen angeregt, sodass sich im Hörzentrum wieder ein Gleichgewicht zwischen erregenden und hemmenden Nervenzellen einspielt. Dieses „Tailor-Made Notched Music Training“ (TMNMT) genannte Verfahren wurde mit guten Erfolgen in mehreren Studien an Patienten zwischen 18 und 60 Jahren erprobt. „Die Befunde zeigen, dass sich die Tinnitus-Lautstärke durch diese angenehme und kostengünstige maßgeschneidert aufbereitete Musik deutlich reduzieren lässt“, schreiben die Autoren einer der Studien. „Wir wissen nicht genau, warum das so ist, möglicherweise aber, indem sie einen fehlerhaften Umbau in der Hörrinde im Gehirn rückgängig macht.“
 
Schlagworte: