[Alt-Text]

Ihr Vital-Test

Welche Entspannungs-Methode passt zu mir?

Der große Selbst-Test. Diesmal: Wie schalte ich am besten ab? Ruhestifter gibt es schließlich viele. Wenn Sie jedoch wissen, ob Sie Ihre Umgebung hauptsächlich beobachten, ihr genau zuhören oder sie lieber erspüren, finden Sie schneller die ideale Technik für sich. Unser Test verrät Ihnen deshalb, welchem Ihrer Sinne Sie in dieser Hinsicht am meisten vertrauen können.
Bestens abschalten

Typgerecht entspannen 

Wir nutzen ständig alle fünf Sinne. Doch einen (oder zwei) dieser Wahrnehmungskanäle bevorzugen wir. Um mehr Achtsamkeit und Gelassenheit zu entwickeln, sollten wir möglichst unseren „Lieblingssinn“ nutzen – über die Augen, Ohren oder den Körper. Finden Sie heraus, womit Sie am besten zurechtkommen. 

 

So geht es vielen

Das Angebot ist riesig. Umso öfter passiert es, dass wir hoffnungsvoll eine Entspannungstechnik ausprobieren. Und dann nervöser als zuvor feststellen: funktioniert nicht. Die inneren Bilder, Töne oder Bewegungen, die Gelassenheit versprachen, fühlen sich irgendwie falsch an. Häufigster Grund: Der Ruhestifter passt nicht optimal zum Wahrnehmungs-Typ. Wer vor allem seine Augen nutzt (visueller Typ), kommt anders zur Ruhe als „Ohren-Menschen“ (akustischer Typ) oder Körperbewusste (kinästhetischer Typ). 

 

So hilft vital

Die Testfragen sprechen Zusammenhänge an, in denen sich meist recht klar zeigt, ob Sie im Alltag eher Ihren Augen, Ihren Ohren oder Ihrem Körpergefühl vertrauen. Das heißt natürlich nicht, dass Sie die anderen beiden „Kanäle“ nicht nutzen. Einer von diesen dreien dominiert jedoch. Unser Test zeigt, welcher Sinn das bei Ihnen ist. 

 

So funktioniert der Test

Kreuzen Sie bei jeder Frage immer die spontane Antwort an, die am stärksten auf Sie zutrifft. In der Auflösung erfahren Sie dann alles Weitere über Ihren Wahrnehmungstyp und die passenden Entspannungsmethoden.