[Alt-Text]

SOS-Hilfe für die nächste Seefahrt Hilfe gegen Reisekrankheit

Wenn die Augen auf einem Schiff etwas anderes sehen, als die Gleichgewichtsorgane in den Ohren registrieren, entsteht die sogenannte Reisekrankheit

Wenn die Augen auf einem Schiff etwas anderes sehen, als die Gleichgewichtsorgane in den Ohren registrieren, entsteht die sogenannte Reisekrankheit. Schwindel, Kopfschmerzen und Übelkeit bilden ein unheilvolles Trio. Doch jetzt fanden britische und französische Wissenschaftler heraus, dass die Beschwerden mit der richtigen Atemtechnik ganz fix verschwinden. So geht’s: Fährt das Schiff in ein Wellental, sinken unsere Eingeweide nach unten. Intuitiv atmen dann viele aus. Aber das verstärkt das unangenehme „Abwärts“-Signal nur. Also: Wenn es runtergeht – einatmen! Erklimmt das Schiff den nächsten Wellenkamm, langsam ausatmen, um das lästige „Aufwärts“-Signal aus dem Bauch zu dämpfen. Wer das sogar zeitlich etwas vorgezogen schafft, kann die Symptome noch stärker lindern.