[Alt-Text]

Moderne Heiler Die Hippotherapeutin

VITAL besucht Frauen, die bewusst, fernab der Schulmedizin, kaum bekannte Verfahren gewählt haben, um zu helfen. Hier sagen sie, wie es dazu kam – und wie sie behandeln. Diesmal: Corinna Wagner.

Es ist nur ein Moment, aber schön und vertraut. Begrüßungsworte murmelnd streicht Corinna Wagner zärtlich über Cotton Eye Joes Blesse. Allein das Pferd, nichts sonst scheint jetzt zu zählen. Der gescheckte Warmbluthengst senkt seinen Kopf und stupst die Hippotherapeutin mit seinem samtenen Maul an. Es sieht aus, als hielten sie geheime Zwiesprache: Wie geht es dir? Alles okay?

Doch die Zeit drängt. „Wir sind spät dran, hoffentlich wartet Flori nicht schon. Er ist der erste Patient heute“, sagt Corinna Wagner, während sie die schwere Schiebetür zu Joes Box schließt. Pferdeführerin Isabel wird den Hengst gleich satteln, den Langzügel anlegen und Joe in die Reithalle bringen. Corinna Wagner geht schon voraus. Sie muss noch die Rampe aufbauen, über die ihre gehbehinderten Patienten aufs Pferd gelangen.

Das Loisachtal und die Walchenseeberge rund um Murnau im bayerischen Oberland – die Voralpenlandschaft sieht aus wie das reinste Postkartenidyll

Wir gehen über den Hof, vorbei an einer Gruppe trächtiger Stuten. „Im Moment kommt hier fast täglich ein Fohlen zur Welt!“, ruft die sportliche 45-Jährige, und ihre dunklen Locken tanzen im Wind. Das Stallgebäude, in dem auch Joe seine Box hat, ist so etwas wie die Geburtsklinik dieses riesigen Pferdehofs. Wir sind auf dem Gestüt Schwaiganger, dem staatlichbayerischen Fachzentrum für Pferdehaltung, in der Nähe von Murnau, gut 70 Kilometer südlich von München.

Der Ort im Voralpenland hat eine lange Tradition: Seit mehr als 1000 Jahren hält man hier Pferde. Das Gestüt ist eine anerkannte Ausbildungsstätte und Zucht mit 350 Haflingern, Warm- und Kaltblutpferden. Auch Cotton Eye Joe gehört dazu. Corinna Wagner zahlt Miete für die Nutzung des Pferdes und der Halle – und sieht es als Privileg an, hier ihre Reittherapie anbieten zu dürfen: „Die Anlagen sind super gepflegt, die Mitarbeiter sind toll, die Tiere sowieso.“