[Alt-Text]

Massage Die Dorn-Therapie

Einfühlsam und kraftvoll zugleich werden verschobene Rückenwirbel und Gelenke wieder in die richtige Position gerückt.
Dorn-Therapie

Wie funktioniert sie?

Jeder zweite Deutsche leidet an einem Beckenschiefstand durch Bewegungsmangel. Und schon wenige Millimeter Unterschied in der Beinlänge stören die Beckenarchitektur. Die Rückenwirbel rutschen in eine schmerzhafte Fehlstellung, die korrigiert werden muss.

Wann hilft sie besonders gut?

Bei Beckenschiefstand, Halswirbelsäulenproblemen, Ischias und Hexenschuss, Schulter- und Kopfschmerzen, Tennisarm, Empfindungsstörungen in Füßen oder Händen, Bandscheibenvorfällen.

Wann eignet sie sich nicht?

Wenn jemand gerade Migräne, eine Entzündung oder Fieber hat.

Wie verläuft die Behandlung?

Die Patientin macht ihren Rücken frei, und die Therapeutin gleicht durch einfache Hebelgriffe Unterschiede in den Beinlängen aus. Per Daumendruck rückt sie Wirbel aus einer falschen Position wieder in die richtige.

Was kostet es?

Eine Sitzung dauert in der Regel 60 bis 90 Minuten und schlägt mit rund 40 Euro zu Buche. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten nicht. Meist sind zwei bis drei Sitzungen sinnvoll.

Schlagworte: