[Alt-Text]

Ernährung Wissenswertes über Eis!

Auf zur nächsten Eisdiele einen leckeren Eisbecher genießen! Aber vorher machen wir uns schlau. Und freuen uns dann umso mehr auf die bunten Kugeln, die uns den Sommer versüßen. Alles Wissenswerte lesen Sie hier.
Wissenswertes über Eis

Das stimmt

Oder nicht? Wer das Eis erfunden hat und anderes cooles Wissen zur Eiszeit. 

Wir kennen zwar jede Eissorte, aber nicht alle Fakten. vital klärt den Wahrheitsgehalt von sechs Gerüchten: heiß oder kalt?

  • CREMIGES EIS HAT EXTRA KALORIEN Nein, denn heute wird von den Her­stellern oft Luft in das Eis geschlagen. Das macht es rahmig, wirkt sich aber kalorienmäßig nicht wie echtes Rahm­eis aus.
  • VANILLEEIS IST AM BELIEBTESTEN Volltreffer! Durchschnittlich acht Liter Eis lässt sich jeder von uns im Jahr schmecken. Dabei stand 2013 Vanille an erster Stelle, dicht gefolgt von Schokolade und Erdbeere. Danach kommen Stracciatella und Haselnuss.
  • AMERIKANER ESSEN DAS MEISTE EIS Nein, pro Kopf nur am zweitmeisten. Auf Platz 1 liegen die Neuseeländer. 
  • EIS VERURSACHT KOPFWEH Kann passieren. Ca. 40 Prozent der Menschen reagieren auf hastiges Eisessen für maximal eine Minute mit „Gehirnfrost“ an den Schläfen. Vermutete Erklärung: Der Körper versucht, das Gehirn vor vermeintlicher Unter­kühlung zu schützen – durch eine extrem verstärkte Durchblutung.
  • EIS MACHT GLÜCKLICH Ja! Bereits 30 Gramm reichen aus, um unser Belohnungszentrum im Gehirn zu aktivieren (Studie des King’s College in London). Guten Appetit!
  • ERFUNDEN HABEN ES DIE ITALIENER Nein! Chinesen und Griechen waren schneller. Sie kannten Speiseeis schon 3000 v. Chr. Damals bestand die Leckerei aus Schnee, Gletschereis, Früchten und Honig, blieb aber der Oberschicht vorbehalten.

     


Das muss sein

Geschmack und Cremigkeit: Da gibt's große Unterschiede, aber keine Zufälle.

Denn die Zusammensetzung der Zutaten bei den verschiedenen Eis­arten regelt das Deutsche Lebens­mittelbuch (DLMB) ganz klar.

 

  • MILCHEIS enthält mindestens 70 Prozent Vollmilch. Auch Milch­produkte wie Joghurt, Buttermilch und Kefir dürfen verarbeitet werden. Die meisten Eisdielen bieten Milcheis an. 
  • FRUCHTEIS muss einen Anteil von mindestens 20 Prozent Früchten haben – und nur deren essbare Teile dürfen verwendet werden, also keine Schalen, Stiele, Kerne, etc. Außer reinem Fruchtfleisch sind auch gesüßte Fruchtzubereitungen, Fruchtmark oder ­-saft erlaubt. 
  • FRUCHTSORBET schmeckt dank seines Fruchtanteils von mindestens 25 Prozent besonders erfrischend. Wird es aus Zitrusfrüchten hergestellt, genügen sogar 15 Prozent. Sorbets sind immer frei von Milchprodukten. 
  • JOGHURTEIS und FROZEN JOGHURT sind noch relativ neu im süßen Eis­himmel und haben noch keine offizielle Definition. Wenn das Rezept die vor­geschriebenen Mengen Milch bzw. Joghurt enthält, darf Joghurteis zum Milcheis gezählt werden. 
  • SOFTEIS ist Milcheis. Die typische Maschine schäumt es mit Luft auf – das macht es so herrlich fluffig! 
  • WASSEREIS enthält Wasser, Zucker und Aromen. Einzige Pflicht: zwölf Prozent geschmackgebende Zutaten. Früchte müssen also nicht drin sein. 
  • RAHMEIS, auch SAHNEEIS genannt, muss mindestens 18 Prozent Milchfett aus der beim Herstellen verwendeten Sahne (Rahm) enthalten. Das macht es extracremig! 


Das hält sich

Die besten Tipps, damit größere Mengen Eis lange frisch und lecker bleiben. 

Bei hohen Temperaturen liegen wir am liebsten faul im Gartenstuhl und greifen zur Abkühlung schnell ins Eisfach. Aber Achtung! 

  • ZUM EINKAUFEN möglichst eine Kühltasche mit gefrorenen Kühlakkus mitnehmen. So wird die Kühlkette nicht unterbrochen, und das Eis taut nicht an. Und: Eis unbedingt erst zum Schluss in den Einkaufswagen legen.
  • GEÖFFNETE PACKUNGEN bald weg­naschen. Sonst wird die Konsistenz durch das ständige Entweichen von Luft und Feuchtigkeit gummiartig und zäh. Tipp: kleinere Packungen kaufen!
  • NICHT MAL IN DER TIEFKÜHLTRUHE hält eine geschlossene Eispackung ewig. Mit der Zeit verändern sich Geschmack und Konsistenz.
  • BEIM SERVIEREN das Eis nicht lange im Zimmer stehen lassen. Deckel fest aufstecken und zügig wieder einfrieren.
  • AUF HYGIENE ACHTEN: Den Portio­nierer oder Servierlöffel nach Ge­brauch gründlich mit heißem Wasser und Spülmittel reinigen und bei einem längeren Einsatz mehrfach wechseln
  • IM EISFACH DES KÜHLSCHRANKS hält das Eis bei einem Stern * und –6 °C oder kälter einige Stunden frisch, bei zwei Sternen ** und –12 °C oder kälter 1–2 Tage, bei drei bis vier Sternen *** / **** und –18 °C oder kälter sogar bis zu einigen Monaten.