[Alt-Text]

Berufe Was ist eigentlich... ein Fitnessökonom?

Wer den „Bachelor in Fitnessökonomie“ in der Tasche hat, ist fit für Führungs- und Managementaufgabe.

Frau am Stand

Wer den „Bachelor in Fitnessökonomie“ in der Tasche hat, ist fit für Führungs- und Managementaufgaben in Fitness- und Freizeitunternehmen, zuständig für Konzeption und Umsetzung von Sportprogrammen. Ausbildung: dreijähriges Fernstudium plus gleichzeitige Praxis z. B. im Studio. Weitere Infos: www.dhfpg.de

Schlagworte: