[Alt-Text]

Bauch-Quickies Bauch-Quickies: jederzeit & überall

Bauchtraining muss nicht zur „Plackerei“ ausarten. Diese Übungen machen Sie (fast) nebenbei – über den Tag verteilt.Kleiner Aufwand, straffe Wirkung,wie schön!

Täglich 100 Crunches („Klappmesser“) für einen straffen Bauch – wer hat dazu schon Lust? Vergessen Sie die eintönigen „Ups & Downs“ auf der Matte, die oft erst mal tüchtig Muskelkater und dem Nacken Krämpfe bescheren. Denn: Es geht auch auf die sanfte Tour. Unsere Bauch-Quickies können Sie jederzeit und überall in Ihren Tag einbauen. Schnell und einfach zwischendurch – etwa morgens im Bett, beim Warten auf die Bahn auf der Parkbank oder vor dem Fernseher.
Das dauert nur wenige Minuten. Und Sie müssen nicht immer alle Übungen abhaken. Aber vielleicht machen Sie Ihre Favoriten sogar zweimal am Tag.

Beckenboden Trainieren

Das Tolle: Die Übungen trainieren nicht nur alle Bauchmuskeln, sondern auch Beckenboden und Rücken. Das ist wichtig, denn die Muskeln des gesamten Rumpfes bilden eine Einheit: Der Beckenboden, die unterste Schicht, ist ein wichtiges Stützgeflecht aus Bindegewebe und Muskeln und eng mit Bauch und Rücken verbunden. Die Bauchwand wird in der Tiefe des Rumpfes von der quer verlaufenden Bauchmuskulatur gebildet, die sich z.B. beim Husten zusammenzieht.

Trainieren Sie sie, indem Sie bei den Bauchübungen den Bauchnabel nach innen zur Wirbelsäule ziehen. Die nächste Schicht bilden die schrägen Bauchmuskeln, deren Fasern sich kreuzen und die Taille formen.
Oben, der Haut am nächsten, sitzt der gerade Bauchmuskel – mit einer großen, mittig liegenden Sehnenplatte, die quer verlaufende Sehnen in mehrere Muskelpakete (das berühmte Waschbrett oder Sixpack) unterteilen.
Der Beckenboden stützt also von unten, der Bauch arbeitet vorn, der Rücken mit seinen Muskeln hinten an der aufrechten Haltung des Rumpfes. Schon mit dem guten alten „Bauch rein, Brust raus, Rücken gerade!“ können Sie ein paar Zentimeter Bauch wegmogeln.

 

Ein weiteres Workout für einen flachen Bauch finden Sie hier.

 

Schlagworte: