[Alt-Text]

Fitness Neue Varianten klassischer Sportarten

Nordic Walking, Yoga, Biken, Hula-Hoop – kennen wir alles. Doch jetzt sollen neue Varianten der beliebten und bewährten Klassiker das Training toppen und schonender, schweißtreibender oder einfach besser machen. Ob das „Upgrading“ was taugt, hat VITAL getestet.

Frau mit Hula-Hoop Reifen

Powerhoop

WAS IST DER NEUE KICK?
Der klassische Hula-Hoop- Reifen brachte Ende der 50er-Jahre die Taillen zum Rotieren. Jetzt gibt es den Powerhoop: einen mit festem Schaumstoff ummantelten, bis zu 2,2 Kilogramm schweren, bunten Ring. Der Hoop von heute kreist langsamer und massiert dabei mit seinem Gewicht und seiner Struktur kräftig den Bauch. Durch die gewellte Innenseite fällt er nicht so schnell herunter. Das Training lässt sich mit Sidesteps und Drehungen variieren, außerdem kann man den gewichtigen Reifen für Dehn- und Aufwärmübungen nutzen.

WAS SOLL ER BRINGEN?
Der Powerhoop soll Kilos zum Schmelzen bringen und Taille und Hüfte verschlanken. Zudem lautet das Versprechen des Herstellers: eine bessere Koordination und kräftige Rückenmuskeln.

WER PROFITIERT DAVON?
Aerobic- und Workout-Fans, die nach einer neuen Fun- Variante suchen. Wer keinen Sinn fürs Spielerische hat und schon den alten Hula-Hoop-Reifen albern fand, wird auch am Powerhoop keinen Spaß haben.

UNSER TEST-FAZIT:
Der Powerhoop erfordert weniger Geschicklichkeit und Beweglichkeit als der Klas- siker, aber mehr Kraft. Da kann es schon mal einen ordentlichen Muskelkater im Bauch geben. Ob der Powerhoop wirklich die Figur verbessert, hängt natürlich davon ab, wie intensiv das Training ist oder ob das Gerät bald in einer Ecke verstaubt.

WO KANN MAN IHN AUSPROBIEREN?
Bundesweit in 35 Studios und Gesundheitseinrichtungen. Infos über powerhoop.de

WAS KOSTET ER?
59,90 Euro pro Powerhoop, erhältlich in drei verschiedenen Gewichtsklassen. Die Variante für Kinder kostet 39,90 Euro. Z. B. bei blinksport.de oder Amazon. DVD mit Powerhoop-Workout: 14,95 Euro.

1 2 3
Schlagworte: