[Alt-Text]

Fitness Die neuen Fitnesskurse

Jetzt geht’s wieder ins Studio, aber Step-Aerobic und Bauch-Beine-Po – na ja. Der Trend geht zu ganzheit- lichen Kursen, aber vor allem individuellem Training. Sie wollen es tänzerischer, sanfter, persönlicher? Oder soll es mehr Spaß bringen? Wir haben uns die aktuellen Kurspläne angeschaut – und stellen Ihnen hier interessante Angebote vor. Willkommen im Club!

Fitnesskurs

Antara

Was passiert im Kurs? 
Jede Stunde besteht aus sechs Sequenzen. Auf sanfte Übungen (zum Teil mit Flexi-Bars) im Stehen und Liegen folgen Atmungs- und Meditationseinheiten.
Die Bewegungen sind klein, aber intensiv, erinnern manchmal an Pilates, werden aber sehr viel ruhiger ausgeführt. Etwa auf dem Rücken liegend beide Beine anwinkeln und dann ein Bein gaaanz langsam strecken. Das Trainingskonzept stammt von zwei Frauen aus der Schweiz.
Was ist wirklich neu? Der sanfte, meditative Ansatz.
Was bringt das meinem Körper? Antara stärkt wie Pilates die Körpermitte (Bauch und Rücken) und verbessert
so die Haltung.
Wie fit muss ich vorher sein? Kein bisschen. Toll für Einsteiger.
Wer bietet es an?
 Die Seite www.antara-training.ch listet Studios in Deutschland auf.

 

Drums Alive

Was passiert im Kurs? Die Teilnehmer stehen mit Holzsticks in der Hand vor einem Gymnastikball. Gemeinsam trommeln sie mit den Sticks nach dem Rhythmus der Musik auf den Ball. Dazu wird noch eine Choreografie aus Tanzschritten und dynamischen Bewegungen wie Springen und Stampfen eingeübt – unterm Strich erstaunlich anstrengend.
Was ist wirklich neu?
 Das Rockstar-Gefühl! Zu mitreißender Musik alles raushauen und Spaß dabei haben.
Was bringt das meinem Körper? Trommeln baut Stress ab, kräftigt die Armmuskulatur und kostet kräftig 
Kalorien. Studien zeigen, dass ein Drummer während eines Konzertes ähnlich viel verbrennt wie ein Profi-Fußballer während eines Spiels.
Wie fit muss ich vorher sein?
 Die Bewegungen kriegt jeder hin. Grundkondition hilft aber, den gesamten Kurs durchzuhalten.
Wer bietet es an? 
Die Datenbank www.drumsalive.de listet über 500 Studios auf, die Kurse anbieten. Mit Suchfunktion über Postleitzahl.

 

deepWork

Was passiert im Kurs?
 Das trügerisch softe Warm-up mit entspannten Rollbewegungen von der Position des schlafenden Kindes in den Katzenbuckel suggeriert, es handle sich hier um eine neue Yoga-Variante. Doch stattdessen geht es danach richtig ab – 50 Minuten Vollgas mit vielen, vielen Wiederholungen. Rotationsbewegungen und Halteübungen, oft in der Liegestützposition, wechseln sich ab mit Fatburner-Workout-Elementen wie Squats, Ausfallschritten, Jumping Jacks. Zum Verschnaufen kommen Sie erst hinterher.
Was ist wirklich neu?
 Die Kombination aus komplexen Ganzkörper-Halteübungen mit schwungvollen Cardio-Einheiten.
Was bringt das meinem Körper? Viel geschwitzt, viele Kalorien verbrannt, alle großen Muskelgruppen – und vor allem Po und Trizeps – gekräftigt.
Wie fit muss ich vorher sein?
 Wer 20 Minuten Joggen anstrengend findet, wird bei deepWork schlappmachen.
Wer bietet es an?
 Fitness First (90 Clubs in Deutschland), www.fitnessfirst.de, Meridian Spa, www.meridianspa.de

 

Functional Training

Was passiert im Kurs?
 Für das einstündige Zirkeltraining bauen die Trainer etwa 20 Stationen auf mit allem, was der Markt so hergibt: Flowin-Matten, Flexi-Bar, Gymnastikbälle, Wackelmatten, Core Bags etc. Nach ein bis zwei Minuten wechseln die Teilnehmer zur nächsten Station. Erkenntnis: Eine Minute kann ziemlich lang sein.
Was ist wirklich neu?
 Weil der Zirkel mit einem Partner durch- laufen wird, fällt schummeln sofort auf.
Was bringt das meinem Körper? Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit.
Wie fit muss ich vorher sein?
 Sogar Trainierte spüren ihre Grenzen, wenn sie die Übungen schnell und korrekt ausführen. Mit der Zeit wird’s anspruchsvoller. Fortgeschrittene machen z. B. Liegestütze auf einem Gymnastikball.
Wer bietet es an? 
Holmes Place, www.holmesplace.de, Meridian Spa

 

Mehr Individualität
ist Trend: Bei Fitness-Kursen in kleinen Gruppen gehen
die Trainer auf jede Teilnehmerin ein.

TRX Pilates

Was passiert im Kurs? Während der Pilates-Übungen liegen Hände oder Füße in zwei von der Decke baumelnden Schlingen (genannt TRX oder Slings). Dann wird mit dem eigenen Körpergewicht gegen die Schwerkraft gearbeitet. Das macht die teuren Pilates- Geräte überflüssig.
Was ist wirklich neu?
 So lassen sich komplexe Pilates-Übungen korrekt ausführen. Auch Fortgeschrittene empfinden das oft als willkommene Erleichterung.
Was bringt das meinem Körper? Kräftigt in kurzer Zeit alle Partien, schult Koordination und Gleichgewichtssinn, strafft das Bindegewebe. Sehr effektiv.
Wie fit muss ich vorher sein? Verena Geweniger, Präsidentin des Deutschen Pilates Verbands, nennt TRX für jedes Level ideal, auch für Einsteiger – vorausgesetzt, der Anfänger-Kurs ist auf maximal 15 Teilnehmer begrenzt.
Wer bietet es an? 
Fitness Park Pfitzenmeier (9 Clubs), www.pfitzenmeier.de,viele Pilates-Studios.

 

Zumba Gold

Was passiert im Kurs?
 Fast dasselbe wie in anderen Zumba-Kursen: Aerobic- und Tanzelemente aus Salsa, Calypso und Merengue zu mitreißender lateinamerikanischer Musik. Aber mit weniger Tempo, was die Bewegungen leichter nachvollziehbar macht. Das Programm richtet sich vor allem an Senioren.

Was ist wirklich neu? Ein Teil des Kurses findet als Workout im Sitzen statt.
Was bringt das meinem Körper? Mit einem positiven Körpergefühl – wie nach einer gelungenen Party – gehen die Teilnehmer nach Hause. Stress und Pfunde haben sie einfach weggetanzt.
Wie fit muss ich vorher sein? Nicht besonders. Spaß am Tanzen reicht.
Wer bietet es an?
Die Website www.zumba.com nennt über Postleitzahlensuche bundesweit Studios.

 

Zumba Sentao

Was passiert im Kurs? Zumba-Variante mit sechs Beinen: Im Zentrum jeder Stunde steht ein Stuhl als Trainingsgerät, bei Sprüngen oder Squats ist abstützen erlaubt. Getanzt wird aber auch um den Stuhl herum. Bei einigen Übungen, wie Trizeps-Dips, dient der Stuhl auch zum Sitzen.
Was ist wirklich neu? Der Stuhl als Hilfsmittel.
Was bringt das meinem Körper? Verglichen mit dem bekannten Zumba fällt das Cardio-Training hier etwas softer aus, die Muskelarbeit aber intensiver.
Wie fit muss ich vorher sein? Nur wenig. Der Kurs bringt jeden
ins Schwitzen, doch der Spaß lässt die Anstrengung großenteils vergessen.
Wer bietet es an? 
Studio-Suche über Postleitzahl unter www.zumba.com

 

Bitte beachten, bevor Sie Mitglied im Studio werden

Als Faustregel gilt: Je länger die Laufzeit des Vertrages, desto günstiger der Monats- beitrag. Aber vielleicht möchten Sie im nächsten Frühjahr lieber wieder Outdoor-Sport machen? Optimal ist es, wenn Sie den Vertrag nach sechs Monaten kündigen können. Verbraucherzentralen raten davon ab, Verträge mit Laufzeiten von mehr als einem Jahr abzuschließen. Unbedingt prüfen, wie lange der Vertrag sich automatisch verlängert, falls Sie nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt kündigen. Kündigungsfristen von mehr als einem Monat sind unwirksam.

Wir haben uns die aktuellen Kurspläne angeschaut – und stellen Ihnen hier interessante Angebote vor. Willkommen im Club!

Schlagworte: