[Alt-Text]

Fitness 7 schnelle Figur-Übungen

Ob beim Kochen oder im Büro: Diese schnellen Figur-Übungen passen bestimmt in Ihren Alltag. Los geht's! 

Frau im Bett

Morgens im Bett: Power für den Po 

Auf dem Rücken liegend die Gesäß-Muskulatur einige Male fest anspannen und wieder relaxen. Im nächsten Schritt Knie anziehen und mit den Armen umfassen. Beine dann langsam weiter in Richtung Brust ziehen. Sie sollten die Dehnung im unteren Rücken und im Gesäß deutlich spüren. 10 Wiederholungen.

Beim Zähneputzen im Bad: straffendes Oberschenkel-Ballett 

Die Oberschenkel straffen sich fast nebenbei mit dieser kleinen Übung, die Sie locker beim Zähneputzen einbauen können. Stellen Sie sich in einen mehr als hüftbreiten Stand, die Knie sind leicht gebeugt, die Fußspitzen zeigen seitwärts. Spannen Sie die Po- und Bauchmuskulatur kräftig an, die Wirbelsäule bleibt gerade. Beugen und strecken Sie jetzt die Beine, die Knie sollten dabei immer hinter der Fußspitze bleiben und nie ganz durchgestreckt werden. 15 Wiederholungen.

Während der Kaffee durchläuft: die Oberarme stärken 

Stellen Sie sich in einen Türrahmen, machen Sie einen Ausfallschritt und beugen Sie das Standbein leicht. Strecken Sie die Arme seitlich aus und drücken Sie gegen den Türrahmen, als ob Sie ihn zur Seite schieben wollen. Spannung für einige Sekunden halten, dann loslassen. 10-mal hintereinander.

Beim Frühstück: Jetzt machen Sie den oberen Rücken fit 

Setzen Sie sich mit dem ganzen Po auf Ihren Lieblingsfrühstücksstuhl. Der Rücken sollte fest und aufrecht die Lehne berühren, die Füsse stehen mit der ganzen Fläche fest am Boden. Kopf und Hals sind aufrecht und gerade. Heben Sie nun die Untertasse, auf der Ihre volle Kaffeetasse steht, mit beiden Händen bis auf Augenhöhe an. Das entspannt die Halswirbelsäule und trainiert gleichzeitig die Muskeln von Armen und Schultergürtel. Wenn’s anfängt zu ziepen, Arme absenken.

Am Schreibtisch: So wird die Wirbelsäule fantastisch elastisch 

Setzen Sie sich aufrecht auf Ihren Bürostuhl. Richten Sie Ihre Wirbelsäule und das Becken auf, indem Sie es leicht nach vorn kippen. Stellen Sie sich dann eine Schnur vor, die an Ihrem Hinterkopf befestigt ist und Sie lang nach oben zieht. Bleiben Sie in der geraden Anfangsposition sitzen, neigen Sie dann Oberkörper, Hals und Kopf zur rechten Seite. Wichtig: Unterkörper und Becken bleiben gerade, die Wirbelsäule lang. Neigen Sie jetzt den Oberkörper, Hals und Kopf genauso zur linken Seite. Drehen Sie nun den Oberkörper zur rechten Seite, Kopf und Hals gehen mit, der Blick geht seitlich nach hinten. Die Wirbelsäule bleibt gerade, der Unterkörper dreht nicht mit. Das macht den Rücken beweglich und stark.

Beim Kochen: Bauch und Po fordern 

Egal, ob Sie gerade Gemüse schnippeln oder eine Suppe umrühren: Stehen Sie nicht kerzengerade am Herd, sondern beugen Sie die Knie leicht und spannen Sie bewusst die Bauch- und Po-Muskulatur ein paar Sekunden an. Locker lassen und oft wiederholen. Auch gut für den Po: Muskeln anspannen und abwechselnd mehrmals ein Bein gestreckt nach hinten anheben.

Vor dem Fernseher: Winkeärmchen ade!

Setzen Sie sich aufs Sofa oder den Boden. Zwei gefüllte Wasserflaschen (mit kleinen anfangen) in die Hände nehmen, Arme parallel nach oben über den Kopf strecken. Handrücken zeigen nach oben. Jetzt beide Ellbogen anwinkeln und Flaschen langsam hinter dem Kopf absenken und wieder anheben. Schultern bleiben entspannt. Das trainiert den Trizeps. 10- bis 20-mal, Pause, noch eine Runde.

Schlagworte:
Autor:
Silke Amthor