[Alt-Text]

Fitness Welcher Sportlertyp bin ich?

Egal ob Hausfrau oder Bodybuilder, wenn es um Fitness und die dafür optimale Ernährung geht landet man schnell beim Thema Proteine. Klar, Eiweiß ist wichtig für den Muskelaufbau und Erhalt und es gibt einige Unterschiede zwischen den verschiedenen Sorten. Gerade mit dem Ziel, die eigene Ernährung mit Hilfe von Eiweißshakes zu optimieren, sollte man wissen, welches Protein am besten zu den individuellen Bedürfnissen passt. Dieser Ratgeber zeigt Ihnen was wichtig ist.
welcher-protein-typ-bin-ich

Welcher Sportlertyp bin ich?

Zuerst müssen wir klären welchen Sport Sie machen und wie intensiv sie ihn betreiben.
 
Intensiver Kraftsport:
Wer intensives Krafttraining betreibt braucht im Anschluss ein “schnelles” Protein in Kombination mit ebenso schnellen Kohlenhydraten. Die schnellsten Eiweiße sind Whey (Molke) und Soja. Beides kann man über normale Lebensmittel wie Molkedrinks und Tofu abdecken. Es gibt sie aber auch als Eiweißpulver. Achten Sie unbedingt darauf zusätzlich ausreichend Kohlenhydrate zu essen. Die Glykogenspeicher sind nach einem harten Workout leer und müssen so schnell wie möglich aufgefüllt werden um die Regeneration und den Muskelaufbau einzuleiten. Das geschieht durch Kohlenhydrate. Essen Sie nur das Protein, wird es der Körper in Kohlenhydrate umwandeln um die Speicher zu füllen und kann es nicht in die Muskulatur stecken. Trinken Sie daher z.B. Traubensaft oder essen eine Portion Nudeln.
 
Moderater Kraftsport:
Auch nach einer moderaten Session Krafttraining ist schnelles Eiweiß angebracht. Reduzieren sie hier einfach die Menge der Kohlenhydrate, da ihre Speicher vermutlich nicht ganz leer werden.
 
Intensives Ausdauertraining:
Nach intensiven Ausdauereinheiten sind Kohlenhydrate das A und O. Am besten sie werden schon zwischendurch noch während der Belastung zugeführt. Eiweiß sollte auch gegessen werden. Am besten auch hier eine Portion schnelles Eiweiß direkt nach dem Training und später nach und nach langsamere Proteine.
 
Moderates Ausdauertraining:
Machen Sie eher schonendes bis moderates Ausdauertraining in Sportarten wie Joggen, Radfahren oder Schwimmen, brauchen Sie nach dem Training nicht unbedingt direkt die große Eiweißportion. Hier reichen ein paar schnelle Kohlenhydrate. Vor dem zu Bett gehen wäre ein Casein Shake eine gute Wahl, um den Körper in der Nacht konstant mit Aminosäuren zu versorgen.
 
Allround Sportler:
Wer eher ein Allrounder ist und immer verschiedene Sportarten ausprobiert, ist mit einem Mehrkomponenten Protein gut beraten. Dieses ist aus mehreren Sorten Eiweiß zusammengesetzt und vereint deren Eigenschaften. Es ist dadurch für praktisch alle Zwecke und Gelegenheiten geeignet.
 

 

Schlagworte:
Autor:
Arkadi Huppertz