[Alt-Text]

Rezept Reis-Gerichte

Italienisch für Anfänger: Risotto. Knackig mit Gemüse, Fisch oder Fleisch, süß mit Rhabarber – einfach, abwechslungsreich und unwiderstehlich.

Apfel-Risotto mit Rotbarben

Ein echter KLASSIKER
„Risotto“ bedeutet übersetzt „kleiner Reis”. Die Italiener kennen diese Köstlichkeit schon seit der Renaissance. Beliebt sind bei ihnen vor allem die Rundkorn-Reissorten Arborio, Vialone und Carnaroli. Das Besondere an diesen drei? Sie haben eine weiche Schale und einen harten Kern, können viel Flüssigkeit aufnehmen und sind trotzdem leicht bissfest. So wird der Risotto schön cremig!

 

Die richtige Basis für RISOTTI
Es gibt unendlich viele Risotto-Rezepte – je nach Region und Familientradition. Alle basieren aber auf (fast) den gleichen Grundzutaten: gehackte Zwiebeln, Olivenöl, Butter, Reis, Fleisch- oder Gemüsebrühe und Käse. Häufig auch trockener Weißwein. Zubereitung: Zwiebeln in Öl glasig dünsten. Reis kurz darin anbraten, bis er leicht gebräunt ist. Mit heißer Flüssigkeit ablöschen. Unter Rühren nach und nach den Rest der Flüssigkeit (kann je nach Aufnahmefähigkeit variieren) dazugeben. Risotti brauchen etwa 20 Minuten, bis sie fertig sind. Dann je nach Rezept weitere Zutaten hinzufügen. Zum Schluss kalte Butter und frisch geriebenen Käse kurz unterrühren und sofort servieren, damit das Gericht nicht zu kompakt wird.

 

1 2 3