Fruchtig

Orangenmarmelade selbst gemacht

Very British! Ob auf Toast oder zu Scones – diese feine selbstgemachte Marmelade mit leicht herber Note schmeckt extra-fruchtig. Etwas für Liebhaber.

Orangen

Für 4 Gläser à 350 Gramm:

1,3 kg unbehandelte Orangen

200 g unbehandelte Zitronen

1 kg weißer Zucker

Orangen mit Zucker vermengen
 1. Orangen und Zitronen abwaschen und trockentupfen. 2 Orangen beiseite legen. Von den übrigen Orangen und den Zitronen die Enden abschneiden. Anschließend die Früchte vierteln. Die Viertel in sehr dünne Scheiben schneiden.

2. Fruchtstücke mit 500 ml Wasser in einen Topf geben. Aufkochen lassen und etwa 45 Minuten kochen, bis die Schalen weich geworden sind. Kochtopf vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen. Die Kerne mit einer Schaumkelle heraussieben. 

Gelierprobe
Von der Fruchtmasse 1200 g Früchte mit Saft abwiegen und in einen Topf geben. Die übrigen Orangen auspressen. Saft mit Zucker zur Fruchtmasse geben. Unter Rühren aufkochen lassen. Etwa 25 Minuten kochen. Dabei häufiger umrühren.

3. Nach der Kochzeit eine Gelierprobe machen. Dazu etwas Marmelade auf einen Teller geben. Diesen kurz kalt stellen. Wird die Marmelade fest, ist sie fertig und kann in Gläser gefüllt werden. Ist sie noch nicht fest, muss die Kochzeit um einige Minuten verlängert werden. Gelierprobe wiederholen.

Gläser befüllen
4. Gläser und Deckel vorbereiten. Dafür Gläser mit Twist-off-Deckel heiß ausspülen und abtropfen lassen. Die fertige heiße Orangenmarmelade sofort bis zum Rand in die Gläser füllen. Deckel fest zuschrauben. Gläser umdrehen, ca. 5 Minuten auf dem Deckel stehen lassen. Dann wieder auf den Glasboden stellen, erkalten lassen. Marmelade kühl aufbewahren. In verschlossenen Gläsern ist sie mindestens 6 Monate haltbar.

Tipp
Mit Schuss: Als Variante können Sie nach dem Kochen 1 bis 2 Gläschen Rum, Sherry oder Orangenlikör unterrühren – das rundet den Geschmack zusätzlich ab.

Ca. 80 Minuten - pro TL: ca. 18 kcal - E 0 g, F 0 g, KH 5 g - Cholesterin: 0 mg

 

 

Schlagworte: