[Alt-Text]

Bio-Special Siegel "ohne Gentechnik"

Das freiwillige Logo hilft dem Verbraucher seit 2009 besser zu erkennen, welche Lebensmittel-Zutaten ganz oder zeitweise frei von Gentechnik sind.

Siegel "Ohne Gentechnik"

Gentechnik, ja oder nein – drei Viertel der Deutschen wünschen sich laut einer Forsa-Umfrage eine Orientierungshilfe, die ihnen diese Entscheidung erleichtert. Mit dem Siegel „Ohne Gentechnik“ ist es seit 2009 einfacher.

Es zeichnet Lebensmittel aus, bei deren Herstellung auf gentechnisch veränderte Zutaten ganz oder zeitweise verzichtet wurde. Auch Naturschützer und Bio-Landwirte begrüßen das Siegel. Jedoch geht Kritikern die Kennzeichnung nicht weit genug. Denn die Bedingungen, die ein Hersteller dafür einhalten muss, sind großzügig. Eine Legehenne z. B. muss nicht ihr Leben lang völlig ohne Gen-Futter ernährt worden sein, sondern nur in den letzten sechs Wochen vor der Schlachtung.

„Die Kennzeichnung ist ein wichtiger Beitrag für die Wahlfreiheit der Verbraucher“, sagt Bioland-Präsident Thomas Dosch. Wer auf Nummer sicher gehen will, kauft Bio-Produkte: Die sind ohne Gentechnik.

Schlagworte: