[Alt-Text]

Kolumne von Thomas Soltau Ökologischer Trend

Klar, wir wollen alle umweltbewusster leben. Aber übertreiben es nicht manche mit ihrem missionarischen Eifer, die Welt zu retten? Entspannt kommt man doch auch zum Ziel!

Fahrrad

Es begann mit einem Blick auf den Parkplatz. Was war das? Ausgerechnet mein Büro-Nachbar Peter, dessen heiß geliebter Sportwagen im Alleingang für einen Teil des Waldsterbens an der A7 verantwortlich war, hatte umgesattelt. Zackig schnurrte er mit einem kleinen Elektroauto in eine Parklücke. Das fassungslose Staunen der Kollegen kommentierte er so: „Man muss eben mit der Zeit gehen.“

Peter ist nur einer von vielen Leuten aus meinem Bekanntenkreis, der auf der grünen Welle surft. Da wären zum Beispiel noch Roya und Markus, die sich gerade ein Haus gebaut haben – mit einer gigantischen Photovoltaikanlage. Eines ist klar: Sollten uns irgendwann mal Außerirdische besuchen, wird ihr Raumschiff auf dem futuristischen Energiesparhaus von Roya und Markus landen. Und hätten die Aliens Hunger, würde Roya ihnen einen biologisch angebauten Salat aus dem Garten mit Olivenöl aus fairem Handel servieren.

Pullover
Mir gefällt das alles. Solange man mir Zeit gibt, in Ruhe auf Grün umzuschalten. Ich lasse mich nicht gern in die Ecke drängen. Erst recht nicht von meiner Nachbarin Frau K., die neulich mit spitzen Fingern auf meinen Pullover zeigte: „Ist der auch ökologisch korrekt hergestellt?“ Sie, die früher People-Magazine als einzig meinungsbildende Blätter durchgehen ließ, marschiert heute in vorderster Front gegen den Castor-Transport. Demonstrieren finde ich gut – die Blitz-Mutation von Frau K. zur Polit-Aktivistin allerdings etwas befremdlich.

Natürlich kann ich mich dem allgemeinen Trend nicht entziehen. Wie auch? Von allen Seiten werde ich mit Ratschlägen für ein besseres Leben überhäuft. Medien, Freunde, Kollegen und sogar meine Eltern wissen, was das Beste für mich ist. Meine Mutter riet mir letztens sogar allen Ernstes, auf meinem Zwei-Quadratmeter- Balkon einen Mini-Komposthaufen anzulegen: „An den Geruch gewöhnst du dich schnell.“ Ehrlich, auch ich möchte die Welt lebenswerter gestalten. Aber bitte nicht unter Druck.

Da nehme ich mir lieber meinen Freund Christian zum Vorbild. Ein stets gut gelaunter Mittvierziger, der immer noch in der alten, aber mittlerweile ökologisch sanierten Studentenbude lebt. Er fährt seit 20 Jahren in den Urlaub an die Nordsee, hört Vinyl-Platten und wäscht seine Klamotten nur, wenn es absolut nötig ist. Er fährt Fahrrad, ohne auf seinen CO2-Fußabdruck zu schielen. Wer hätte gedacht, dass aus einem verschrobenen 80er-Jahre-Relikt plötzlich so ein Trendsetter wird?

Schlagworte:
Autor:
Thomas Soltau