[Alt-Text]

Ernährung Biotin

Sie wünschen sich schöne Haut und glänzende Haare? Mithilfe der letzten Folge unserer Serie geht dieser Traum in Erfüllung.
Botin ist in Pilzen und Nüssen

Der Haut- und Haarexperte

Früher war Biotin unter dem Namen Vitamin H oder auch Vitamin B7 bekannt. Es spielt in unserem Stoffwechsel eine entscheidende Rolle: Ohne Biotin kann der Körper das wichtige Keratin nicht herstellen, das er für den Aufbau der Haare, der Haut und der Nägel benötigt. Folglich können Haarausfall, Hautentzündungen, brüchige Fingernägel und Appetitlosigkeit Symptome eines Biotin-Mangels sein. Dazu kommt es bei einer ausgewogenen Ernährung aber nur selten, darum brauchen Sie meist kein Biotin-Präparat.
 

Da steckt Biotin drin:

Fleischesser decken ihren Bedarf leicht über Kalbsleber (100 Gramm enthalten 75 Mikrogramm). Aber auch Eigelb und pflanzliche Lebensmittel wie Avocado, Champignons, Haferflocken und Erdnusskerne enthalten viel Biotin.
 
Tagesbedarf: Eine Frau braucht 30 bis 60 Mikrogramm Biotin. Bereits die Hälfte dieser Menge liefert eine Portion unserer Erdnuss-Bratlinge mit Avocadosalat. Eine Portion Rührei aus drei Eiern deckt den Tagesbedarf.
Schlagworte:
Autor:
Imme Bohn