[Alt-Text]

Erfahrungsbericht Abnehmen: 40 Kilo in drei Jahren

Die 36-jährige Nicole Schönau nahm erst 40 Kilo ab und entschied sich dann für eine Schönheitsoperation.

Waage mit Apfel

„Ich konnte meinen Anblick im Spiegel nicht mehr ertragen: Im Laufe der Jahre hatte ich mir 40 Kilo angefuttert. Mir passten keine schicken Jeans mehr, kein enges Top. Ich fühlte mich, wie in einem fremden Körper gefangen. Es war die Hölle. Und dann sah ich einen ziemlich unvorteilhaften Schnappschuss von mir im Bikini, den meine Mutter heimlich gemacht hatte. Da war das Maß voll. Ich stellte noch am selben Tag einen radikalen Ernährungsplan auf und marschierte ins Fitnessstudio.

In drei entbehrungsreichen Jahren speckte und trainierte ich mir jedes Gramm zu viel wieder ab. Aber statt mich über meine neue, schlanke Figur zu freuen, war ich wahnsinnig enttäuscht von dem Ergebnis: Meine Haut hing schlaff

herunter und mein Körper ekelte mich an. Ich war todtraurig. Aber ich wollte mich nicht gehen lassen. Ich hatte so gekämpft und jetzt sollte alles vergeblich gewesen sein? Nicht mit mir!

Ich vereinbarte einen Beratungstermin bei einer Plastischen Chirurgin und kündigte meinen verdutzten Freunden an, dass ich mir die Bauchdecke straffen lasse – sieben Stunden OP unter Vollnarkose hin oder her. Klar, haben manche Leute mit den Augen gerollt, aber das tut immer irgendwer. Mir war das egal. Warum sollte ich mich Tag für Tag schlecht fühlen und mir einreden, dass man sich mit seinem Frust arrangieren muss? Wenn mich etwas stört oder nervt, gehe ich es an. Ich fühlte mich hässlich und sehnte mich danach, wieder ein schönes Abendkleid tragen zu können, mich ins Schwimmbad und in die Sauna zu trauen, einfach wieder glücklich zu sein. Die Operation war die beste Entscheidung überhaupt. Ich mag meinen Körper jetzt wieder, und meine Freunde sagen: ,Nicki, das Strahlen in deinen Augen ist zurück!‘“