[Alt-Text]

Gesundheit Gesund durch die Erkältungszeit

Es schneit, es regnet und es ist kalt. Ganz klar: Wir stecken mitten in der Erkältungszeit. Unsere Gesundheits-Tipps verraten Ihnen, wie Sie fit und gesund bleiben.

Kälte, Gesundheit

Die Kollegin hustet, der Nachbar in der Bahn niest vor sich hin - im Augenblick lauern überall fiese Erkältungsviren. Um unser Immunsystem zu stärken, müssen wir unseren Körper rechtzeitig auf Trab bringen.

Helferzellen aktivieren

70 Prozent aller Abwehrzellen des Körpers befinden sich im Darm. Darum stärkt alles, was dem Darm gut tut, automatisch auch unsere Abwehrkräfte. Die wichtigste Maßnahme dafür: eine ausgewogene Ernährung. Jede Mangelernährung setzt dem Abwehrsystem zu. Denn es bekommt erst seine Ration, wenn Gehirn, Nervensystem und andere wichtige Organe versorgt sind. Eine ausgewogene und vielseitige Ernährung ist daher Grundvoraussetzung.

Erkältungshelfer Ingwer

Durch Ingwer wird die Darmflora positiv unterstützt. Der Verdauungsprozess wird beschleunigt und dem Magen- und Darmtrakt wird die Arbeit erleichtert.

Besonders wichtig ist auch die körperliche Bewegung. Besonders trainiert werden, sollte dabei die Ausdauer durch Walking, Radfahren oder Schwimmen. Übertreiben sollte man es aber lieber nicht, 30 Minuten wöchentlich reichen schon. Passen Sie außerdem auf, dass Sie nicht nass geschwitzt im kalten Wind stehen. Das greift unsere Abwehr massiv an, anstatt sie zu stärken. Des Weiteren hilft es, für positive Gedanken zu sorgen. Ein Gefühl der Geborgenheit sowie ein ausgeglichenes Gefühlsleben stabilisieren tatsächlich auch das Immunsystem. Meditation, autogenes Training und Yoga können die Zahl der Antikörper erheblich steigern.

Ansteckungsgefahr mindern

Erkältungsviren verbreiten sich über die Tröpfchen-Infektion und sind an Türklinken, Computertastaturen oder ähnlichen Gegenständen zu finden. Dadurch ist das Risiko einer Ansteckung groß und umso wichtiger, sich in der Erkältungszeit öfter am Tag die Hände zu waschen. Wer ganz gründlich sein will, zieht in Bus- und U-Bahnen ein dünnes Halstuch vor den Mund. Außerdem wissen viele nicht, dass die Papiertaschentücher, die wir gerade bei einer Erkältung oft benutzen, hoch ansteckend sind. Gerade, wenn wir sie öfter als einmal benutzen, kommen wir immer wieder mit den zahlreichen Viren in Berührung, die an ihnen haften. Gebrauchte Taschentücher also immer sofort entsorgen!

Gut zu wissen ist auch, dass unsere Abwehrzellen besonders effektiv arbeiten, wenn der Körper gut durchblutet ist. Dafür müssen wir im Winter unsere Hände und Füße warm halten, da diese am ehesten frieren und die

Fußbad
Fußbad
Durchblutung zum Stocken bringen. Im Winter sind die Heizungen voll aufgedreht und der Raum verliert an Luftfeuchtigkeit. Durch trockene Luft können die Nasen- und Atemswegsschleimhäute leichter angegriffen werden. Ein besonderer Trick dagegen: Wasserschalen und feuchte Tücher auf die Heizkörper legen. Um die Durchblutung besser zu regulieren und vermehrt Antikörper zu produzieren hilft es, am besten täglich im Wechsel heiß und kalt zu duschen.

Und wenn es einen dann wirklich erwischt hat und die Erkältung nicht mehr zu umgehen ist: besser ein paar Tage zuhause bleiben und auskurieren! Denn am Ende hilft es niemanden, wenn man sich ins Büro schleppt und die Kollegen ansteckt.

Hier finden Sie Rezepte für Fußbäder gegen Erkältungen.

Schlagworte: