[Alt-Text]

Schnelle Hilfe bei Erkältungen und Grippe So lindern Sie Halsschmerzen

Halsschmerzen sind ein typisches Erkältungssymptom, das oft als erstes Anzeichen auftritt. Wir verraten Ihnen welche Hausmittel die Schmerzen in Hals und Rachen lindern können und wann Sie lieber einen Arzt aufsuchen sollten.
Ärztin überprüft Hals einer Frau

Typische Ursachen für Halsschmerzen 

Kommt die Zeit der Infektionskrankheiten wieder, leiden viele Menschen unter einem Halskratzen oder Heiserkeit. Die häufigste Ursache für Halsschmerzen ist ein anfänglicher grippaler Infekt. In einigen Fällen kann aber auch eine ernstzunehmende Grippe dahinterstecken. Bei anhaltenden oder immer wiederkehrenden Halsschmerzen, besonders bei Kindern, können die Schmerzen auch ein Anzeichen für eine Mandelentzündung sein.

Neben solchen Virusinfektionen, können auch Bakterien die Ursache für Halsschmerzen sein. Ebenso häufig sind die Schmerzen im Hals- und Rachenbereich ein Anzeichen für eine Rachenentzündung, Mandelentzündung, Kehlkopfentzündung oder Kehldeckelentzündung. In der heutigen Zeit leiden auch verstärkt Allergiker unter Halsschmerzen.     

Halskratzen, Schluckbeschwerden, Heiserkeit

Halsschmerzen sind nicht gleich Halsschmerzen. Sie äußern sich häufig sehr unterschiedlich. Ein leichtes bis schweres Kratzen im Hals führt besonders beim Verzehr von säurehaltigen Lebensmitteln zu unangenehmen Hustenattacken, die den Hals und den Rachen zusätzlich reizen. Auch Heiserkeit wird üblicherweise durch Schmerzen im Hals begleitet. Kommt es zu Schluckbeschwerden, wird selbst das Trinken eines warmen Tees zur Qual – obwohl dieser sich eigentlich schmerzlindernd bei Entzündungen im Hals auswirken kann. Halsschmerzen müssen nicht nur den Rachen- und Halsbereich betreffen, sie können sogar bis zu den Ohren reichen. 

Was hilft gegen Halsschmerzen?

Erste Hilfe bringen Halstabletten (z.B. Dolo-Dobendan Lutschtabletten) sowie Erkältungsbäder und ätherische Öle. Doch nicht immer müssen es Medikamente sein, die zur Linderung der Halsschmerzen eingesetzt werden. Auch alt bewährte Hausmittel helfen dabei, die Erreger zu bekämpfen und die Schmerzen zu lindern. Besonders für schwangere Frauen sind solche natürlichen Gesundmacher besser als die Einname von Medikamenten. Bekannte Hausmittel sind zum Beispiel:

  • das Gurgeln mit Kamillentee
  • einen Teelöffeln voll Honig langsam im Mund zergehen lassen 
    Kartoffelwickel herstellen
    • 4 - 6 mittelgroße Kartoffeln weichkochen
    • die Kartoffeln in Küchenkrepp wickeln und leicht zerdrücken
    • Kartoffel-Kompresse um den Hals legen und mit Handtüchern umwickeln
  • warmer Kamillen- oder Salbeitee 
  • Kartoffelwickel 

Raucher sollten bei Halsschmerzen versuchen auf Zigaretten zu verzichten und beim Essen sollten sie generell lieber auf Lebensmittel mit viel Säure und auf scharfe Gewürze verzichten.       

Wann ist es Zeit zum Arzt zu gehen?    

Natürlich kann es im Alltag immer wieder zum Kratzen im Hals kommen, vor allem wenn es sich beim Betroffenen um einen Allergiker handelt. Und auch während der jährlichen Erkältungs- und Grippenwellen leiden viele Patienten unter Hals- und Rachenschmerzen. Doch wer in kurzen Abständen stetig unter den Halsschmerzen leidet, der sollte immer einen Arzt aufsuchen und die Ursache der Schmerzen abklären lassen. In den meisten Fällen reichen Hausmittel allein dann nicht mehr aus. Der Arzt wird oftmals ein Schmerzmittel verschreiben und auch ein Antibiotikum wird häufig zur Behandlung von Halsschmerzen eingesetzt.       

Halsschmerzen als Anzeichen für schwerere Erkrankungen     

In den meisten Fällen sind Halsschmerzen wirklich nur ein Symptom, das auf eine Erkältung oder eine Grippe hinweist. Viele Menschen haben ein paar Tage unter einer Infektion zu leiden, aber genauso schnell sind die Halsschmerzen auch wieder verschwunden. Doch was in den meisten Fällen zwar unangenehm aber harmlos ist, das kann genauso die Folge einer schweren Erkrankung sein. Selbst ein Herzinfarkt kann nun der Hintergrund für die Halsschmerzen sein, sodass die Kontrolle der gesundheitlichen Probleme immer zu empfehlen ist. Besonders dann, wenn Sie einer Risikogruppe angehören. Natürlich müssen chronische Halsschmerzen immer behandelt werden und in diesem Fall werden auch die Hausmittel keine Besserung bringen.