[Alt-Text]

Vital Selbstmedikation Halsschmerzen

„Autsch! Aber das krieg ich wieder hin.“ So denken viele und behandeln sich mit Hausmitteln und rezeptfreien Arzneien. Welche wirklich helfen und wann Sie besser den Arzt fragen, sagt diese Serie. Diesmal: Halsschmerzen

Halsschmerzen richtige Behandlung

Wenn der Hals kratzt, brennt und kribbelt, ist das meist der Startschuss für einen grippalen Infekt. Zusammen mit einer Schniefnase. Meistens attackieren Viren die Schleimhäute in Mund, Nase und Rachen – und Antibiotika können nur gegen Bakterien etwas ausrichten. Nicht nur deshalb muss bei akuten Halsschmerzen, Heiserkeit und Reizhusten nicht gleich der Arzt ran, gerade im Frühstadium lassen sie sich gut selbst behandeln. Tipp: Beim ersten Zwacken zu heiße oder kalte Getränke, kräftig gewürzte Speisen, Fruchtsäfte, Rauchen und Alkohol vermeiden.

Die besten Hausmittel: Bei akuten Halsschmerzen sind kalte Quarkwickel ideale Entzündungshemmer. Dafür 250 g zimmerwarmen Magerquark fingerdick auf ein Leinentuch auftragen. Die Ränder umschlagen, um den Hals wickeln und das Ganze mit einem dicken Wollschal fixieren. Sobald der Quark eingetrocknet ist, den Wickel abnehmen. Mindestens 3-mal am Tag anwenden. Bis in den Kehlkopf hinunter wirken Salbei-Inhalationen: 12 Tropfen ätherisches Salbei-Öl in 1,5 l kochendes Wasser träufeln. Die Dämpfe in ausreichendem Abstand unter einem Handtuchzelt einatmen. Und zwar so: durch den geöffneten Mund ganz tief ein- und durch die Nase wieder ausatmen. Sieben Minuten lang, 3-mal täglich.

Selbst behandeln – aber richtig: Infektionen der Rachenschleimhaut wechseln gern zu den „unteren Etagen“ Kehlkopf und Bronchien, wenn sie nicht konsequent behandelt werden. Deshalb ist es sehr wichtig, alle Mittel der Selbstmedikation so lange anzuwenden, bis Halsschmerzen oder Heiserkeit mindestens zwei bis drei Tage verschwunden sind. Kratzt es nach sieben Tagen immer noch, unbedingt zu einem Arzt gehen.

So schützen Sie sich: Die Schleimhäute in Mund und Rachen durch mehrmaliges tägliches Gurgeln mit Kochsalzlösung schön feucht halten. Das Rezept: 1 TL Salz in 1 Glas lauwarmem Wasser lösen. Außerdem mindestens noch 2,5 l trinken. Blütentee mit Honig: 1 TL Holunderblüten mit 1 Tasse heißem Wasser aufbrühen, 5 Min. ziehen lassen, abseihen, mit 1 TL Honig süßen. 3-mal am Tag trinken.

Lesen Sie hier mehr über die Ursachen von Halsschmerzen und wie Sie diese bekämpfen können >>