[Alt-Text]

Gesundheit Achtung Grippewelle

Sind in Ihrer Umgebung auch schon so viele Menschen vor der Grippewelle eingeholt worden? Dann hat Vital.de zehn Tipps für Sie, wie Sie trotz kränkelnder Freunde oder Kollegen fit und gesund bleiben.
Frau mit Tasse

Hüstelnde Kollegen, heisere Praktikanten und schniefende Chefs - Die Büros sind um diese Jahreszeit voller Viren. Und statt mit frischem Elan und neuer Energie beginnt der Arbeitsalltag im neuen Jahr mit Schnupfen und Husten. Wie Sie sich vor den Viren am besten schützen und vor allem gesund bleiben - Vital.de verrät Ihnen zehn nützliche Tipps.

 

1. Hände waschen

Wichtig dabei: sehr gründlich sein! Und sehr gründlich heißt mindestens 20 Sekunden lang. Wer ein schlechtes Zeitgefühl hat: Einfach so lange die Hände einseifen, bis Sie sich überlegt haben, was Sie gestern den Tag über gegessen haben.

 

2. Aufs Hände schütteln verzichten

Klingt erst einmal unhöflich, ist aber halb so schlimm. Erklären Sie einfach Ihre Gründe, lächeln Sie nett und suchen Sie den Augenkontakt Ihres Gegenübers. Auf diese Weise dürften Sie ziemlich sicher auf Verständnis stoßen. Wenn Sie auf keinen Fall auf die klassische Begrüßung verzichten können, vermeiden Sie anschließend, sich im Gesicht zu berühren, weil die Krankheitserreger vor allem über die Schleimhäute in Mund und Nase übertragen werden. Und sobald es geht, erneut die Hände waschen.  

 

3. Mittagspause an der frischen Luft

Leider kommt im Winter die Bewegung an der frischen Luft meist zu kurz. Das ist ein Grund für unser schwaches Immunsystem. Daher heißt es in der Mittagspause: Raus an die frische Luft und einen kleinen Spaziergang machen. Der hat nämlich gleich zwei Effekte: Die Frischluft beugt Erkrankungen vor und schafft einen klaren Kopf. So können Sie den restlichen Arbeitstag effektiv nutzen.  

 

4. Lüften nicht vergessen

Öffnen Sie ab und zu ein Fenster. Damit sorgen Sie nicht nur für ausreichend Sauerstoff, Sie verscheuchen auch die Viren in Ihrem Büro. Schließlich werden Sie erst dann krank, wenn zu viele Viren in Ihren Körper gelangen, die das Immunsystem nicht mehr in den Griff bekommt. Daher am besten alle zwei bis drei Stunden für ungefähr fünf Minuten Stoßlüften.  

Vitamin C ist gesund

Probieren Sie diese tollen Rezepte aus, die alle reich an gesundem Vitamin C sind.

5. Ausgewogene Ernährung

Natürlich ist nicht nur Bewegung und frische Luft wichtig. Auch die Ernährung ist ausschlaggebend für unsere Immunabwehr. Daher ist es wichtig, dass Sie ausreichend Obst und Gemüse am Tag zu sich nehmen und Ihren Körper so mit wichtigen und gesunden Vitaminen versorgen. 

 

6. Tee statt Kaffee 

Oft greifen wir in der kalten Jahreszeit ohnehin häufiger zu Tee als zu Kaffee. Und das ist auch gut so. Wenn Sie jetzt noch den Beuteltee aus dem Supermarkt durch eine gesunde Teemischung aus der Apotheke tauschen, stärken Sie Ihre Abwehrkräfte zusätzlich.

 

7. Richtig niesen

Alle Kinder lernen sehr früh, sich beim Niesen die Hand vor den Mund zu halten. Das ist für unser Gegenüber natürlich gut. Aber leider ist diese Reaktion nicht unbedingt föderlich für unsere eigene Gesundheit. Sind die Viren erst einmal in der Hand, verteilen Sie sich auch um so schneller in unserem Umfeld. Also besser in die Ellenbeuge niesen. Sie ist, im Gegensatz zur Hand, nicht ständig in Kontakt mit Gegenständen oder Menschen.  

 

8. Bakterienfalle Tastatur

Sie glauben nicht, dass auf einigen Computertastaturen ähnlich viele Keime wie auf einer Toiletten zu finden sind? Dann lassen Sie sich kurz durch den Kopf gehen, was Sie während des Tippens so alles tun. Süßigkeiten essen? Zeitschriften durchblättern? Einen Zopf binden? Wenn Sie regelmäßig Ihre Tastatur mit einem feuchten Einwegtuch und vielleicht noch etwas Essigreiniger säubern, alles kein Problem. Und dann auch gleich an das Telefon denken.

 

9. Homeoffice

Einige Jobs sind ortsungebunden. Falls Sie also das Gefühl haben, dass eine Erkältung im Anmarsch ist, bleiben Sie einfach einen Tag zuhause und arbeiten von dort aus. Das ist nicht nur Ihrer Gesundheit zuträglich, sondern auch für die Ihrer Kollegen. Schließlich kann sich ein herzhaftes Niesen in eine echte Bazillenschleuder verwandeln. Bis zu fünf Meter weit können ausgestoßene Viren fliegen und gelangen so mit Leichtigkeit nicht nur zum Kollegen gegenüber.

 

10. Trotzdem krank?

Falls es Sie doch erwischt und Sie mit roter Nase und glühendem Kopf im Bett landen, gilt: Kurieren Sie sich unbedingt aus und greifen Sie zu pflanzlichen Heilmitteln. Der Grund: Grippale Infekte oder Erkältungen sind meist viral bedingt. Daher sollten Sie Antibiotika eher meiden, weil sie nur Bakterien abtöten.

 

Kennen Sie die Büro Diät? Sie ist ideal, um ein paar Pfunde zu verlieren ohne dabei allzu sehr zu hungern  >>

Schlagworte:
Autor:
Stefanie Mixa